Pharmakapassage durch Kunststoffmembranen

  • H. D. Dahl
Conference paper
Part of the Verhandlungsbericht der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie book series (VBDG HNO, volume 1992 / 1)

Zusammenfassung

Die Implantation von Prothesen im weitesten Sinne, aus den unterschiedlichsten Materialien hergestellt, ist heute zur Selbstverständlichkeit geworden. Aspekte der Fremdmaterialimplantation betreffen einmal die kurz- und langfristige Reaktion des Organismus auf den Fremdkörper und andererseits die Haltbarkeit des Materials unter dem ständigen Einfluß der Körpersäfte. Einige Metallimplantate werden im Tierversuch bereits nach wenigen Wochen angegriffen [22]. Aus der Augenheilkunde ist bekannt, daß sich Metallsplitter im Auge im Laufe der Zeit auflösen können (Lit. in [12]). Wenig Beachtung fand in der Literatur bisher der Gesichtspunkt des Zusammenwirkens von Implantatstoffen und damit in Berührung kommenden Medikamenten und Chemikalien. Vorstellbar sind sowohl unerwünschte nachteilige Reaktionen, als auch die Nutzung von Kenntnissen über ein solches Zusammenwirken für zukünftige therapeutische Anwendungen. Die folgenden Ausführungen sollen beide Aspekte beleuchten, wobei lediglich Kunststoffimplantate Berücksichtigung finden sollen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Benvenuto JA, Anderson RW, Kerkof K, Smith RG, Loo TL (1981) Stability and compatibility of antitumor agents in glass and plastic containers. Am J Hosp Pharm 38: 1914–1918PubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    Berger A (1990) Aufregung um Silikonbusen. Plastische Chirurgen beziehen Position. Leserbrief Med Trib 15: 24–25Google Scholar
  3. 3.
    Bosanquet AG (1985) Stability of solutions of antineoplastic agents during preparation and storage for in vitro assays. Cancer Chemother Pharmacol 14: 83–95PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Bosanquet AG (1985) Stability of melphalan solutions preparation and storage. J Pharm Sci 74: 348–351PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Bosanquet AG (1986) Stability of solutions of antineoplastic agents during preparation and storage for in vitro assays. Cancer Chemother Pharmacol 17: 1–10PubMedCrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Brandt L, Pokar H (1983) Das Rediffusionssystem. Limitierung der lachgasbedingten Cuffdruckanstiege von Endotrachealtuben. Anaesthesist 32: 459–464PubMedGoogle Scholar
  7. 7.
    BS 1695 (1986) British Standard. Urological catheters. Part 1. Specification for sterile, single-use urethral catheters of the nelaton and foley types.Google Scholar
  8. 8.
    Buchhorn GH, Willert HG (1982) Effects of plastic wear particles on tissue. In: Williams DF (Hrsg) Biocompatability of orthopaedic implants. Boca Raton, CRC Press 1: 249Google Scholar
  9. 9.
    Carmen R, Mutha SC (1972) Lipid absorption by silicone rubber heart valve poppets — in vivo and in vitro results. J Biomed Mater Res 6: 327PubMedCrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
    Carrico TJ, Cohen IK (1979) Capsular contracture and steroid related complicatons after augmentation mammoplasty — a preliminary study. Plastic and Reconstructive Surgery 64: 377–380PubMedCrossRefGoogle Scholar
  11. 11.
    Dahl HD (1990) Chemikalien und Kunststoffe im Umfeld chirurgischer Erkrankungen und Behandlung. Untersuchungen zu schädigender Wirkung und Einsatzmöglichkeiten am Beispiel ausgesuchter Substanzen und Materialien. Habilitationsschrift BonnGoogle Scholar
  12. 12.
    Dahl HD (1974) Beitrag zum Thema Siderosis retinae: Intoxikation, Detoxikation und Eisenspeicherung des isolierten Netzhautgewebes unter dem Einfluß Fe(III)-haltiger Badlösungen. Inaugural-Dissertation KölnGoogle Scholar
  13. 13.
    Dahl HD, Hengstmann HJ, Bode U, Hansen H (1986) Klinische Anwendung eines vollständig implantierbaren Kathetersystems. Dtsch Med Wochenschr 111: 88–92PubMedCrossRefGoogle Scholar
  14. 14.
    Dahl HD, Hengstmann HJ, Hansen H (1985) Erste Erfahrungen mit einem vollständig implantierbaren Kathetersystem. Langenbeck’s Arch. Chir., Kongreßband 102. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie (Mitnchen) 366: 234Google Scholar
  15. 15.
    Dahl HD, Henrich M (1988) Medikamentös bedingte Oberflächenveränderungen implantierbarer Silikonkatheter — eine rasterelektronenmikroskopische Untersuchung. Acta Chir 23: 151–157Google Scholar
  16. 16.
    Fuchs R, Schroeder M, Rühlmann U, Westerhausen M (1986) Erfahrungen mit einem permanenten zentralnervösen Zugang bei 48 Patienten mit fortgeschrittenem Tumorleiden. Krebsmedizin 7.1–3Google Scholar
  17. 17.
    Göbel MA (1989) Der Einfluß von intraluminärem Cyclosporin A auf die Kapselbildung um Silikonimplantate bei Ratten. Inaugural-Dissertation, BonnGoogle Scholar
  18. 18.
    Kohler B, Riemann JF (1990) Endoskopische Blutstillung in der Klinik. In: Endoskopie. Von der Diagnostik bis zur neuen Chirurgie. Buess G (Hrsg) Deutscher Ärzteverlag Köln:125Google Scholar
  19. 19.
    Kowaluk A, Roberts S, Blackburn D, Polack E (1981) Interactions between drugs and polyvinyl chloride infusion bags. Am J Hosp Pharm 38: 1308–1314PubMedGoogle Scholar
  20. 20.
    Ksander GA (1979) Effects of diffused soluble steroid on capsules around experimental breast prostheses in rats. Plastic and Reconstructive Surgery 63: 708–716PubMedCrossRefGoogle Scholar
  21. 21.
    Magnam J, Martin JP (1989) Are anticancer drugs compatible with plastic materials? Lettre QS Cancerologie 72: 1–4Google Scholar
  22. 22.
    Oron U, Alter A (1984) Corrosion in metal implants embedded in various locations of the body in rats. Clinical Orthopaedics and related research 185: 295–300PubMedGoogle Scholar
  23. 23.
    Produktinformation Salbutamol im Oros-System, Fa. Cas-canGoogle Scholar
  24. 24.
    Schuchert A, Kuck K-H, Bleifeld W (1990) Steroid-Elektrode: Elektrodendesign für Elektroden mit 4 mm2 Oberfläche. Herzschrittmachertherapie und Elektrophysiologie. Bd. 1, 2: 166Google Scholar
  25. 25.
    Schulze-Röbbecke R, Brühl P (1989) Schutzhandschuhe. Normen dringend gefordert. Dt Ärztebl 86 (27): B1432–1434Google Scholar
  26. 26.
    Servadio C, Nissenkorn I (1976) Massive hematuria successfully treated by bladder irrigations with formalin solution. Cancer 37: 900–902PubMedCrossRefGoogle Scholar
  27. 27.
    Snyderman RK (1979) Plastic and reconstructive breast surgery. American Family Physician 20: 146–151PubMedGoogle Scholar
  28. 28.
    Stark GB, Göbel M, Jaeger K (1990) Intraluminal cyclosporine A reduces capsular thickness around silicone implants in rats. Ann Plast Surg 24: 156–161PubMedCrossRefGoogle Scholar
  29. 29.
    Swanson AB, Nalbandian RM, Zmugg TJ, Williams D, Jaeger S, Ma (1984) . Clin Orthop 184: 293–301PubMedGoogle Scholar
  30. 30.
    Tatum AA, Shelburne JD, Ingram P, Robertson DN, Croxatto HB (1983) Scanning electron microscopy and x-ray microanalysis of foreign bodies associated with silastic implants in humans. Contraception 28 (6): 543–553PubMedCrossRefGoogle Scholar
  31. 31.
    Weißbach L, Schaefer R, Gebhardt M, Jaeger N (1986) Drainagematerial, Anwendungsbereiche und Prinzipien der Wunddrainage. In: Drainagen und Drainagetechniken in der operativen Medizin. Hrsg.: P. Eckert, J. F. Bergmann Verlag MünchenGoogle Scholar
  32. 32.
    Wilfingseder P, Propst A, Mikuz G (1974) Constrictive fibrosis following silicone implants in mammary augmentation. Chir plastica 2: 215–229CrossRefGoogle Scholar
  33. 33.
    Wilson WS, Gadacz T, Olcott C, Blaisdell FW (1973) Superficial gastric erosions. Response to surgical treatment. Am J Surg 126: 133–140CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1992

Authors and Affiliations

  • H. D. Dahl
    • 1
  1. 1.Chirurgische Abteilung, Krankenhaus St. Josef, Akademisches LehrkrankenhausUniversität DüsseldorfWuppertal 1Deutschland

Personalised recommendations