Diagnose der Wegener-Granulomatose — Biopsie oder ACPA-Titer?

  • M. Schreiner
  • E. Wilmes
  • M. Zwicknagel
Conference paper
Part of the Verhandlungsbericht der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie book series (VBDG HNO, volume 1991 / 2)

Zusammenfassung

1985 entdeckten van der Woude und Mitarbeiter einen Antikörper gegen intrazytoplasmatische Antigene (ACPA) im Serum von Patienten mit Wegener-Granulomatose (WG), der für diese Krankheit spezifisch zu sein schien. Bis dahin war die Diagnose der WG nur aufgrund einer Biopsie möglich, wobei sich jedoch nur in den wenigsten Probeexzisionen, die für die WG pathognomischen histologischen Veränderungen finden ließen. Inzwischen liegen mehrere Untersuchungen vor, die sogar einen Zusammenhang mit der jeweiligen Höhe des ACPA-Titers und dem aktuellem Stadium der Erkrankung nachweisen konnten. Die Stadieneinteilung erfolgte jedoch hierbei nahezu ausschließlich nach klinischen Gesichtspunkten. Unser Interesse galt deswegen den histopathomorphologischen Veränderungen von Patienten mit WG in bezug auf den ACPA-Titer.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1991

Authors and Affiliations

  • M. Schreiner
    • 1
  • E. Wilmes
    • 1
  • M. Zwicknagel
    • 1
  1. 1.MünchenDeutschland

Personalised recommendations