Die MS-charakteristischen Liquorveränderungen als diagnostische Hilfe bei der enzephalitischen Form der multiplen Sklerose

  • K. Felgenhauer
  • H. O. Reiber
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Neurologie book series (VDGNEUROLOGIE, volume 6)

Zusammenfassung

Der Liquor durchströmt einen U-förmigen Raum und wir punktieren seinen tiefsten Punkt. Erkrankungen am aufsteigenden Schenkel können deshalb der Liquoranalyse völlig entgehen, etwa Hemisphäreninfarkte. Die Entmarkungsherde der multiplen Sklerose jedoch liegen bevorzugt am absteigenden Schenkel, also in jenen Teilen des Zentralnervensystems, die mit dem lumbalen Liquorraum im Diffusionsgleichgewicht stehen. Dies sind die periventrikulären Regionen, die perizisternalen Anteile der basalen Rinde und des Hirnstamms, die Kleinhirnrinde sowie das Rückenmark und die Medulla oblongata.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1991

Authors and Affiliations

  • K. Felgenhauer
  • H. O. Reiber

There are no affiliations available

Personalised recommendations