Advertisement

Selektivität der Willkürbahnung bei transkranieller magnetischer Kortexstimulation

  • J. Netz
  • A. Minke
  • V. Hömberg
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Neurologie book series (VDGNEUROLOGIE, volume 6)

Zusammenfassung

Ziel dieser Studie war es, die Selektivität von Bahnungsmechanismen zu untersuchen und Hinweise zu finden, inwieweit es sieh um ein rein peripheres Phänomen handelt. In demk ersten Experiment hatten die Versuchspersonen die Aufgabe, den jeweiligen Zielmuskel so selektiv wie möglich mit ungefähr 10 % Maximalkraft zu aktivieren. In dem zweiten Experiment hingegen wurden die Probanden aufgefordert, die gleichen Zielmuskeln ebenfalls selektiv, aber nur mental zu aktivieren, d. h., nur in Gedanken eine Anspannung der jeweiligen Muskeln dürchzufuhren ohne eine sichtbare oder registrierbare Antwort. Die jeweils entwickelte Kraft wurde durch DMS-Streifen registriert. Das EMG-Vergleichsniveau war die mittlere EMG-Amplitude in der Sekunde vor der Stimulation. Die Stimulationsintensität lag ca. 5 % über der höchsten Schwelle der jeweiligen vier Muskeln, jedoch nicht über 65 % Maximalintensität. Kontrollbedingung war in beiden Experimenten Entspannung aller Muskeln des Armes.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1991

Authors and Affiliations

  • J. Netz
  • A. Minke
  • V. Hömberg

There are no affiliations available

Personalised recommendations