Advertisement

Neueste Entwicklungen bei sexuell übertragbaren Erkrankungen

  • Detlef Petzoldt
Conference paper
Part of the Der Hautarzt book series (VDGDERMATOLOGIE, volume 36)

Zusammenfassung

Die Behandlung der Gonorrhoe hat sich in den letzten Jahren grundlegend geändert. Bei weltweiter Betrachtung kann die Penizillin-Therapie nicht mehr empfohlen werden, da die chromosomal- und plasmidbedingte Penizillinresistenz in einigen Regionen beachtliche Ausmaße angenommen hat. Sie liegt in England und den USA in der Größenordnung von 5 bis 10%, in Lateinamerika von 30% und in Afrika und Asien von 60%. Durch den regen internationalen Reiseverkehr besteht auch in Deutschland täglich die Möglichkeit, daß man es in der Praxis mit derartigen Stämmen zu tun hat. Auch gegen das Alternativantibiotikum Tetrazyklin bestehen Resistenzen, die in einigen Regionen der USA bis zu 15% ausmachen. An der Heidelberger Klinik konnten wir bisher einen tetrazyklinresistenten Stamm isolieren [2].

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Centers for Disease Control (1989) 1989 sexually transmitted diseases treatment guidelines. Morb Mort Week Rep 38:Suppl 5-8 2. Kohl PK, Geraud GP, Piotrowski HD, Petzoldt D ( 1990 ) High-level. Tetracyclinresistenz von Neisseria gonorrhoeae.Google Scholar
  2. Hautarzt 41:438–441Google Scholar
  3. 3.
    Lange JMA, Boucher CAB, Hollak CEM, Wilting EHH, Reiss P, van Royen EA, Roos M, Danner SA, Goudsmit J (1990) Failure of zidovudine prophylaxis after accidental exposure to HIV-1. New Engl J Med 322: 1375–1377PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Looke DFM, Grove DI (1990) Failed prophylactic zidovudine after needlestick injury. Lancet 1: 1280CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Morgan DR (1990) HIV and needlestick injuries. Lancet 1: 1280CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Näher H, Pekar U, Petzoldt D (1987) Untersuchung zur aktuellen Spectinomycin-Empfindlicheit von Neisseria gonorrhoeae. Zbl Bakt Hyg A 266: 522–525Google Scholar
  7. 7.
    Näher H (1990) Die urogenitale C. trachomatis-Infektion. Symptome, Befunde und moderne Verfahren des Erregernachweises. Habilitationsschrift, Ruprecht-Karls-Universität HeidelbergGoogle Scholar
  8. 8.
    Orfanos CE, Adler M, Hörnle R, Stadler R, Wagner J (1989) Spectinomycin-resistente Gonokokken-Infektionen in der Bundesrepublik Deutschland. Hautarzt 40: 713–717PubMedGoogle Scholar
  9. 9.
    Public Health Service (1990) Statement on management of occupational exposure to human immunodeficiency virus, including considerations regarding zidovudine postexposure use. Morb Mort Week Rep 39:Suppl RR1Google Scholar
  10. 10.
    World Health Organization (1989) STD treatment strategies. WHO/VDT/89.447, GenevaGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1991

Authors and Affiliations

  • Detlef Petzoldt
    • 1
  1. 1.Direktor der Univ.-Hautklinik HeidelbergHeidelbergGermany

Personalised recommendations