Psychologische Aspekte beim Umgang mit hautkranken Kindern und ihren Eltern

  • Ulrich Knölker
Conference paper
Part of the Der Hautarzt book series (VDGDERMATOLOGIE, volume 36)

Zusammenfassung

Die enge Beziehung des Hautorgans zum gefühlsmäßigen Erleben des Menschen ist bei Laien seit langem bekannt. An Zuständen der Haut wie Erröten, Erbleichen, Schwitzen oder der Bildung einer sog. Gänsehaut werden Gefühls- und Befindlichkeitszustände unmittelbar sichtbar. Auch in der Umgangssprache finden sich viele Ausdrucksweisen, die das Wissen von den engen Zusammenhängen zwischen dem Hautorgan und der emotionalen Befindlichkeit des Menschen belegen wie z. B. „unter die Haut gehen”, „ein dickes Fell oder eine dünne Haut haben”, „das juckt mich nicht”, „sich hinter dem Ohr kratzen”, „sich wohl bzw. unwohl in seiner Haut fühlen” u. a.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Apley J, Mackeith R, Meadow R (1983) Das Kind und seine Symptome. Hippokrates, StuttgartGoogle Scholar
  2. 2.
    Balint M (1975) Fünf Minuten pro Patient. Suhrkamp, FrankfurtGoogle Scholar
  3. 3.
    Bosse KA (1986) Psychosomatische Gesichtspunkte in der Dermatologie. In: Uexküll Th v (Hrsg) Psychosomatische Medizin, 3. Aufl. Urban & Schwarzenberg, München Wien BaltimoreGoogle Scholar
  4. 4.
    Bosse KA, Gieler U (Hrsg) (1987) Seelische Faktoren bei Hautkrankheiten. Huber, Bern Stuttgart TorontoGoogle Scholar
  5. 5.
    Bosse KA, Fassheber P, Hünecke P, Teichmann AT, Zauner J (1976) Zur sozialen Situation des Hautkranken als Phänomen interpersoneller Wahrnehmung. Ztschr Psychosom Med und Psychoanalyse 21: 3–61Google Scholar
  6. 6.
    Erikson EH (1968) Identität und Lebenskrise. Suhrkamp, FrankfurtGoogle Scholar
  7. 7.
    Jochmus I, Schmitt GM (1986) Psychosomatik in der Pädiatrie. In: Uexküll Th v (Hrsg) Psychosomatische Medizin, 3. Aufl. Urban & Schwarzenberg, München Wien BaltimoreGoogle Scholar
  8. 8.
    Loch H (1985) Das Ekzemkind in seiner Familie. In: Klug HP, Specht F (Hrsg) Psychosomatische Störungen bei Kindern und Jugendlichen. Verlag f. Med. Psychologie i. Verlag Vandenhoeck & Ruprecht, GöttingenGoogle Scholar
  9. 9.
    Minuchin S, Rosman BL, Baker L ( 1981 a) Psychosomatische Krankheiten in der Familie. Klett-Cotta, StuttgartGoogle Scholar
  10. 10.
    Ross AO (1977) Das Sonderkind. Hippokrates, StuttgartGoogle Scholar
  11. 11.
    Zimprich H (Hrsg) (1980) Kind und Umwelt - psychohygienische und psychosomatische Aspekte. Springer, Wien New YorkGoogle Scholar
  12. 12.
    Zimprich H (1984) Kinderpsychosomatik. Thieme, StuttgartGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1991

Authors and Affiliations

  • Ulrich Knölker
    • 1
  1. 1.Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrieder Medizinischen Universität LübeckLübeckGermany

Personalised recommendations