Advertisement

Einleitung

  • Klaus Wolff
Conference paper
Part of the Der Hautarzt book series (VDGDERMATOLOGIE, volume 36)

Zusammenfassung

Die Methoden der molekularen Biologie erlauben es heute, Details der Genaktivierung, der Transskription und Proteinsynthese zu untersuchen und ermöglichen es, Gene zu klonen und zu sequenzieren und die Struktur funktionell wichtiger Proteine aufzuklären. Das Verständnis komplizierter Interaktionen von Zytokinen, Wachstumsfaktoren, Adhäsionsmolekülen und zellulären Erkennungsstrukturen innerhalb des Immunsystems hat dabei auch zu einer früher nicht erahnten Expansion des Wissens auf dem Gebiet der Immundermatologie und zu einem wesentlich besseren Verständnis von Krankheitsprozessen und deren Beeinflußbarkeit durch therapeutische Maßnahmen geführt. Das heute allgemein anerkannte Konzept der Epidermis als ein Immunorgan, in dem die Immunantwort initiiert werden kann, ermöglicht es, durch die Entschlüsselung der Interaktion von Langerhanszellen, intraepidermalen T-Zellen und Zytokinen, koloniestimulierenden und Wachstumsfaktoren die Funktion und das Verhalten dieses Gewebes auch als Erfolgsorgan immunologischer Reaktionen zu verstehen.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1991

Authors and Affiliations

  • Klaus Wolff
    • 1
  1. 1.Universitäts-HautklinikWienGermany

Personalised recommendations