Was bleibt der klassischen Chirurgie?

  • R. D. Keferstein
  • H. Bünte
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin book series (VDGINNERE, volume 96)

Zusammenfassung

Vor 108 Jahren hat die erste Cholezystektomie durch Langenbuch die zuvor übliche Cholezystotomie mit Steinextraktion abgelöst. Die Probleme, die sich aus der belassenen Gallenblase ergaben, hatten zu der Erkenntnis geführt, nicht nur den Stein, sondern die Gallenblase als Steinentstehungsort und als Krankheitsherd zu entfernen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Braun L (1987) Zum Risiko operativer Eingriffe an Gallenblase und Gallenwegen. Chirurg 58:413–417.PubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    Bünte H (1988) Welche Gallenkonkremente müssen (immer noch) chirurgisch entfernt werden? Verh Dtsch Ges Inn Med 94:107–112.PubMedGoogle Scholar
  3. 3.
    Den Besten L, Berci G (1986) The current status of biliary tract surgery: an international study of 1072 consecutive patients. World J Surg 10:116–122.CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Dresemann G, Kautz G, Bünte H (1988) Langzeitergebnisse nach endoskopischer Sphinkterotomie bei Patienten mit Gallenblase in situ. Dtsch Med Wochenschr 113:500–505.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Dubois F, Icard P, Berthelot G, Levard H (1990) Coelioscopic cholecystectomy. Ann Surg 211:60–62.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Gracie WA, Ransohoff OF (1982) The natural history of silent gallstones: the innocent gallstone is not a myth. N Engl J Med 307:798.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Heberer G, Paumgartner G, Krämling HJ, Sackmann M, Sauerbruch T (1989) Interdisziplinäre Behandlung des Gallensteinleidens: Chirurgie, Endoskopie, Lithotripsie. Chirurg 60:219–227.PubMedGoogle Scholar
  8. 8.
    Hess W (1985) Gallenblase und Gallenwege. In: Kremer K, Kämmerle F, Kunz H, Nissen R, Schreiber HW (Hrsg) Intra-und postoperative Zwischenfälle, Bd IL Thieme, Stuttgart New York, S 85.Google Scholar
  9. 9.
    Manegold BC, Jung M (1987) Endoskopisch-therapeutische Eingriffe an den Gallen-und Pankreaswegen. Chirurg 58:392–401.PubMedGoogle Scholar
  10. 10.
    Neuhaus H (1988) Gallengangssteine: ein vernünftiges Behandlungskonzept. Internist 29:796–800.PubMedGoogle Scholar
  11. 11.
    Pimpl W, Hernermann M, Waclawiczek HW, Boeckl O (1987) Vermeidung indikatorischer und intraoperativer Fehler in der Gallenwegschirurgie durch den gezielten Einsatz der Endoskopie. In: Häring R (Hrsg) Indikatorische und operative Fehler in der Chirurgie, de Gruyter, Berlin New York, S 351.Google Scholar
  12. 12.
    Roesel RW (1989) Experience with mini-invasive endoscopic removal of gallstone. Surg Endosc 3:124–125.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  13. 13.
    Sackmann M, Ippisch E, Sauerbruch T, Holl J, Brendel W, Paumgartner G (1990) Early gallstone recurrence rates after successful shock-wave therapy. Gastroenterology 98:392–396.PubMedGoogle Scholar
  14. 14.
    Sauerbruch T, Paumgartner G (1986) Therapie der Cholelithiasis. Internist 27:643–655.PubMedGoogle Scholar
  15. 15.
    Schriefers KH, Smague E (1986) Operationsindikationen beim symptomlosen Gallenstein. Langenbecks ARch Chir 369:89–96.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  16. 16.
    Schriefers KH, Gök Y, Bernhard JCh (1988) Wandel von Diagnostik und Indikation in der Gallensteinchirurgie. Chirurg 59:189–195.Google Scholar
  17. 17.
    Strohmeyer G, Niederau K, Sonnenberg A (1988) Der stumme Gallenstein. Dtsch Ärztebl 85:1243–1246.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag, Berlin Heidelberg 1990

Authors and Affiliations

  • R. D. Keferstein
    • 1
  • H. Bünte
    • 1
  1. 1.Klinik und Poliklinik für Allgemeine ChirurgieUniversität MünsterDeutschland

Personalised recommendations