Advertisement

Antigene bei Otosklerose

  • M. Schrader
  • B. Weber
Conference paper
Part of the Verhandlungsbericht der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie book series (VBDG HNO, volume 1990 / 2)

Zusammenfassung

Im aktiven Otoskleroseherd sind nahezu regelmäßig Immunglobuline der Klasse G nachweisbar (Schrader u. Poppendieck 1985). Inzwischen ist auch deren Spezifität nachgewiesen worden (Schrader et al. 1989).Welches Antigen für die spezifische Bindung verantwortlich ist, ist noch unklar. Einerseits soll Kollagen II eine zentrale Rolle bei der Immunreaktion zukommen (Yoo et al. 1982), andererseits sollen frühere Maserninfektionen ätiologisch verantwortlich sein (Arnold u. Friedmann 1987). Aufgrund der Prädilektion der Otosklerose an embryonalen Knorpelresten könnte auch embryonaler Knorpel als Antigen wirken.
Abb. 1.

Grenzzone des Knorpelgewebes in der Fissula ante fenestram im Felsenbein eines Embryos aus der 29. SSW. Im Immunofluoreszenztest getestet gegen Serum eines Patienten mit histologisch gesicherter aktiver Otosklerose

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1991

Authors and Affiliations

  • M. Schrader
    • 1
    • 2
  • B. Weber
    • 1
    • 2
  1. 1.EssenDeutschland
  2. 2.TübingenDeutschland

Personalised recommendations