Osteophyten der Halswirbelsäule als Dysphagieursache?

  • B. P. E. Clasen
  • C. Hannig
  • A. Wuttge-Hannig
  • H. Daschner
Conference paper
Part of the Verhandlungsbericht der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie book series (VBDG HNO, volume 1990 / 2)

Zusammenfassung

Unter den vielen Ursachen für eine Dysphagie werden regelmäßig Osteophyten der Halswirbelsäule (HWS) genannt. Klinische Berichte beziehen sich zumeist auf Einzelbeobachtungen. Eine genaue Vorstellung, ab welcher Größe knöcherne Veränderungen der HWS inwieweit den Schluckakt beeinflussen, ist aus statischen Röntgenbildern kaum zu gewinnen. Auch der Röntgenbreischluck läßt dem Betrachter nicht die Zeit für eine differenzierte vergleichende Untersuchung. Geeignet hierfür ist die Hochfrequenzkinematographie mit ihrer schnellen Bildfolge von 50/s, die eine wiederholte Bild-bei-Bild-Analyse des Schluckaktes erlaubt. Der Film zeigt Beispiele für die Beeinflussung des Schluckaktes durch HWS-Osteophyten im Kinematogramm.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1991

Authors and Affiliations

  • B. P. E. Clasen
    • 1
  • C. Hannig
    • 1
  • A. Wuttge-Hannig
    • 1
  • H. Daschner
    • 1
  1. 1.MünchenDeutschland

Personalised recommendations