Advertisement

Sprache und Raum: Natürlichsprachlicher Zugang zu Visuellen Daten

  • Gerd Herzog
  • Thomas Rist
  • Elisabeth André
Conference paper
Part of the Informatik-Fachberichte book series (INFORMATIK, volume 245)

Zusammenfassung

Der vorliegende Beitrag befaßt sich mit der Repräsentation und Verarbeitung räumlichzeitlichen Wissens im Hinblick auf den natürlichsprachlichen Zugang zu visuellen Daten. Im Kontext des Projektes Vitra, das sich mit der Entwicklung wissensbasierter Systeme zur Integration von maschinellem Sehen und der Verarbeitung natürlicher Sprache auseinandersetzt, soll diese Problemstellung näher diskutiert werden. Zunächst wird am Beispiel des Bildfolgenanalysesystems Actions demonstriert, auf welche Weise Trajektorien bewegter Objekte aus Realweltbildfolgen extrahiert werden können. Daran anschließend wird die in Vitra zugrundegelegte Schnittstelle zur Bildanalyse, die geometrische Szenenbeschreibung, vorgestellt. Am Beispiel der lokalen orientierungsabhängigen Relationen rechts, links, vor und hinter wird dann gezeigt, wie sich eine rein geometrische Darstellung in eine propositionale Beschreibung der räumlichen Anordnung überführen läßt. Schließlich geht es um die Interpretation und Repräsentation von Ereignissen, d.h. räumlich-zeitlichen Konzepten. Im Gegensatz zu bisherigen Ansätzen soll dabei jedoch nicht von einer bereits vollständig analysierten Bildfolge ausgegangen werden; vielmehr sind Ereignisse so zu repräsentieren, daß sie simultan zu ihrem Auftreten in der Szene detektiert und natürlichsprachlich beschrieben werden können.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Zusätzlich zitierte Literatur

  1. [Allen 84]
    J. F. Allen. Towards a General Theory of Action and Time. Artificial Intelligence, 23(2):123–154, 1984.CrossRefzbMATHGoogle Scholar
  2. [Lakoff 73]
    G. Lakoff. Hedges: A Study in Meaning Criteria and the Logic of Fuzzy Concepts. Journal of Philosophical Logic, 2:458–508, 1973.CrossRefzbMATHMathSciNetGoogle Scholar
  3. [McDermott 82]
    D. McDermott. A Temporal Logic for Reasoning about Processes and Plans. Cognitive Science, 6:101–155, 1982.CrossRefGoogle Scholar
  4. [Retz-Schmidt 88]
    G. Retz-Schmidt. A REPLAI of SOCCER: Recognizing Intentions in the Domain of Soccer Games. In: Proc. of the 8th ECAI, pp. 455-457, Munich, 1988.Google Scholar
  5. [Sung & Zimmermann 86]
    C.-K. Sung und G. Zimmermann. Detektion und Verfolgung mehrerer Objekte in Bildfolgen. In: G. Hartmann (Hrsg.), Mustererkennung 1986, pp. 181–184, Berlin, Heidelberg: Springer, 1986.CrossRefGoogle Scholar
  6. [Sung 88]
    C.-K. Sung. Extraktion von typischen und komplexen Vorgängen aus einer langen Bildfolge einer Verkehrsszene. In: H. Bunke, O. Kübier, and P. Stucki (Hrsg.), Mustererkennung 1988, pp. 90–96, Berlin, Heidelberg: Springer, 1988.Google Scholar
  7. [Zimmermann & Kories 84]
    G. Zimmermann und R. Kories. Eine Famillie von Bildmerkmalen für die Bewegungsbestimmung in Bildfolgen. In: W. Kropatsch (Hrsg.), Mustererkennung 1984, PP. 147–153, Berlin, Heidelberg: Springer, 1984.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1990

Authors and Affiliations

  • Gerd Herzog
    • 1
  • Thomas Rist
    • 2
  • Elisabeth André
    • 2
  1. 1.Fachbereich InformatikUniversität des SaarlandesSaarbrücken 11Deutschland
  2. 2.Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbHSaarbrücken 11Deutschland

Personalised recommendations