Kongenitale Fistel der 4. Kiemenfurche und Pharynxtasche

  • G. Gavalas
  • G. Dokianakis
  • E. Chatzimanolis
Conference paper
Part of the Verhandlungsbericht der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie book series (VBDG HNO, volume 1989 / 2)

Zusammenfassung

Die kongenitalen Mißbildungen des Branchial-Apparates sind in der Kopf- und Hals-Chirurgie von besonderem Interesse. Diejenigen, die aus der 2. Kiemenfurche und Schlundtasche hervorkommen, stellen die erdrückende Majorität der Mißbildungen dieser Region dar (92%). Zu einem kleinen Prozentsatz folgen die Anomalien der 1. Kiemenfurche und die Anomalien der 3. Kiemenfurche bzw. Schlundtasche. Mißbildungen aus der 4. Kiemenfurche und 4. Schlundtasche waren aber bis 1972 nur theoretisch beschrieben worden. Seitdem haben bestimmte Autoren einige seltene Fälle mit blinden Fisteln aus der 4. Kiemenfurche oder aus der 4. Schlundtasche veröffentlicht. Dabei hat es sich in keinem Fall um eine echte Fistel gehandelt. Es wurde nur angenommen, daß eine echte Fistel entstehen könnte, falls eine Anomalie die 4. Schlundtasche und die 4. Kiemenfurche gleichzeitig beteiligen würde. Diese Vermutung haben wir bei einer Patientin:

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1989

Authors and Affiliations

  • G. Gavalas
    • 1
  • G. Dokianakis
    • 1
  • E. Chatzimanolis
    • 1
  1. 1.AthenGriechenland

Personalised recommendations