Neue Techniken in der Laser-Chirurgie von Larynxkarzinomen

  • W. F. Thumfart
  • H. E. Eckel
Conference paper
Part of the Verhandlungsbericht der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie book series (VBDG HNO, volume 1989 / 2)

Zusammenfassung

Da Kehlkopf-Karzinome von ihrem Ursprungsort erst allmählich in die tieferen Strukturen penetrieren, werden sie durch die gut definierten fibro-elastischen Membranen und Ligamente in ihrer Ausbreitung behindert. Diese Grenzregionen wurden von Kirchner u. Carter (1987) anhand von Serienschnitten des Kehlkopfes bei Tumorerkrankungen nachgewiesen. So wird der Kehlkopfkrebs zunächst begrenzt durch das Ligamentum vocale und die Sehne der vorderen Kommissur. Bei der weiteren Ausbreitung des Tumors bilden der Conus elasticus, das thyreoglottische Ligament, das innere Perichondrium von Thyreoid und Cricoid und schließlich die Membrana cricothyreoidea Barrieren, die die Ausbreitung des Karzi-noms zumindest initial abgrenzen. Das hier vorgestellte Konzept der endolaryngealen Laser-Chirurgie basiert auf diesen anatomischen und pathologischen Kenntnissen.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1989

Authors and Affiliations

  • W. F. Thumfart
    • 1
  • H. E. Eckel
    • 1
  1. 1.KölnDeutschland

Personalised recommendations