Meshgraft-Urethroplastik mit freien Spalthauttransplantaten

  • F. Noll
  • F. Schreiter
Conference paper
Part of the Verhandlungsbericht der Deutschen Gesellschaft für Urologie book series (VBDGUROLOGIE, volume 40)

Zusammenfassung

Für die Behandlung langstreckiger Harnröhrenstrikturen sind ein- und zweizeitige Verfahren bekannt. Bei den einzeitigen Verfahren sind nur diejenigen mit einer geringen Restrikturrate behaftet, die durch gestielte Lappenplastiken haarlose Haut als Harnröhren-Patch oder Harnröhrenvollersatz einsetzen. Haarlose Haut in der Urogenitalregion bei Männern heißt aber: Vorhaut oder Penishaut.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Blandy JP, Singh M, Tresidder GC (1986) Urethroplasty by scrotal flap for long urethral strictures. Br J Urol 40: 261–264CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Bressel M (1976) Harnröhrenplastik mit freiem Vorhauttransplantat. Vortrag Norddeutscher Urologenkongress, MalenteGoogle Scholar
  3. 3.
    Devine PC (1963) Use of full thickness skin grafts in repair of urethral strictures. J Urol 90: 67–71PubMedGoogle Scholar
  4. 4.
    Johanson B (1953) Reconstruction of the male urethra in strictures. Acta Chir Scand [Suppl] 176Google Scholar
  5. 5.
    Schreiter F, Noll F (1987) Meshgraft Urethroplasty. World J Urol 5: 41–46CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1989

Authors and Affiliations

  • F. Noll
    • 1
  • F. Schreiter
  1. 1.Abteilung für UrologieVerbandskrankenhaus SchwelmSchwelmDeutschland

Personalised recommendations