Advertisement

Morbus Parkinson und Depression: Bestimmung von Monoaminmetaboliten im Liquor von De-novo-Patienten

  • W. Kuhn
  • R. Prautsch
  • M. Gerlach
  • S. Bittkau
  • G. Fuchs
  • H. Przuntek
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Neurologie book series (VDGNEUROLOGIE, volume 5)

Zusammenfassung

Der Nachweis erniedrigter Spiegel von 5-Hydroxyindolessigsäure (5-HIAA) im Liquor von depressiven Parkinson-Patienten führte zu der Vermutung, daß Änderungen im Serotonin-Metabolismus eine wesentliche Rolle bei der Genese von Depressionen bei M. Parkinson spielen könnten [1, 2], Die Bestimmung von 5-HIAA und anderer Monoamin-Metaboliten in diesen Studien erfolgte jedoch nach Durchführung eines „drug-holiday” bei schon längere Zeit mit Antiparkinson-Medikamenten behandelten Patienten. In unserer Untersuchung bestimmten wir den Liquorgehalt von Homovanillinsäure (HVA), 4-Methoxy-3-hydroxyphenylglykol (MHPG) und 5-HIAA bei 32 bisher unbehandelten (de novo) Parkinson-Patienten mit und ohne Depression.

Literatur

  1. 1.
    Kostic VS, Djuricic BM, Covickovic-Sternic N, Bumbasirevic L, Nikolic M, Mrsulja BB (1987) Depression and Parkinson’s disease: Possible role of serotonergic mechanisms. J Neurol 234: 94–96PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Mayeux R, Stern Y, Cate L, Williams JBW (1984) Altered serotonin metabolism in depressed patients with Parkinson’s disease. Neurology 34: 642–646PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1989

Authors and Affiliations

  • W. Kuhn
  • R. Prautsch
  • M. Gerlach
  • S. Bittkau
  • G. Fuchs
  • H. Przuntek

There are no affiliations available

Personalised recommendations