Advertisement

Das sterbende Gehirn

  • Ina Pichlmayr
  • Peter Lehmkuhl

Zusammenfassung

Das moderne Management einer Intensivbehandlung erschwert oder verhindert die exakte Erfassung der Vigilanz, des Bewuβtseins und definierter intellektueller Leistungen. Durch die routinemäβige hirnelektrische Verlaufsüberwachung ist die bereits bekannte klinische Beobachtung bestätigt worden, daβ dem Tod anhaltende Perioden langsamen Versagens der Hirnfunktion vorausgehen können.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturübersicht

  1. Bennet DR, Hughes JR, Korein J, Merlis JK, Suter C (1976) Atlas of electroencephalography in coma and cerebral death. Rauen, New YorkGoogle Scholar
  2. Chatrian GE (1980) Electrophysiologic evaluation of brain death. A critical appraisal. In: Aminoff M (Hrsg) Electrodiagnosis in clinical neurology. Churchill Livingstone, New York, S 525–588Google Scholar
  3. Christian W (1982) Klinische Elektroenzephalographie. Lehrbuch und Atlas. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  4. Henry CE (1984) Ableitung des EEG. In: Klass DW, Daly DD (Hrsg) Klinische Elektroenzephalographie. Fischer, Stuttgart New York, S 159–199Google Scholar
  5. Kugler J, Angstwurm H, Finsterer U, Osterpowitz B, Ross A (1973) Das Erlöschen der cerebralen Funktion vor dem Tod. In: Krösl W, Scherzer E (Hrsg) Die Bestimmung des Todeszeitpunktes. Mandrich, WienGoogle Scholar
  6. Leestma JE, Hughes JR, Diamond ER (1984) Temporal correlates in brain death. Arch Neurol41: 147–152PubMedCrossRefGoogle Scholar
  7. Marguth E, Lanzsch W (1973) Klinische Symptome im Vorfeld des Hirntodes. In: Krösl W, Scherzer E (Hrsg) Die Bestimmung des Todeszeitpunktes. Mandrich, WienGoogle Scholar
  8. Matsuo F (1985) EEG features of the apallic syndrome resulting from cerebral anoxia. Elec-troencephalogr Clin Neurophysiol 61: 113–122CrossRefGoogle Scholar
  9. Phiroze L (1985) Persistent vegetative state. Arch Neurol 42: 1048–1052CrossRefGoogle Scholar
  10. Prior PF (1969) EEG findings in dying and resuscitated adult patients. Electroencephalogr Clin Neurophysiol 27: 333PubMedGoogle Scholar
  11. Schuchardt V, Heitmann R, Janzen RWC (1985) Was begrenzt die neurologische In-tensivmedizin? Aktuel Neurol 12: 189–192CrossRefGoogle Scholar
  12. Walter AE (1985) Cerebral Death. Urban & Schwarzenberg, Baltimore MunichGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1988

Authors and Affiliations

  • Ina Pichlmayr
    • 1
  • Peter Lehmkuhl
    • 1
  1. 1.Zentrum für Anästhesiologie der Medizinischen Hochschule Hannover Abteilung IVKrankenhaus OststadtHannover 51Deutschland

Personalised recommendations