Advertisement

Einfluß von 1-Methyl-4-phenyl-1,2,3,6-tetrahydrophyridin (MPTP), Budipin und Biperiden auf den Substanz-P-Gehalt des Nucleus caudatus

  • K. Henning
  • P. Wallasch
  • H. Russ
  • H. Przuntek
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Neurologie book series (VDGNEUROLOGIE, volume 4)

Zusammenfassung

Die Parkinson-Krankheit ist eine neurologische Erkrankung, die gekennzeichnet ist durch einen progredienten Verlust vornehmlich dopaminerger, nigrostriataler Neurone. Dies ist verbunden mit einer Abnahme des Dopamin- (DA), Serotonin- (5-HT), Homovanillinsäure- (HVA), 3,4-Dihydroxyphenylessigsäure- (DOPAC) und 5-Hydroxyindolessigsäure- (HIAA) und des Substanz-P-Gehaltes im Striatum. Pharmakologisch stimuliert Substanz P die dopaminergen Neurone, während die Enkephaline inhibitorisch wirken.

Literatur

  1. 1.
    Przuntek H, Russ H, Stasch HP, Miethasche K, Henning K, Wallasch P (1987) Neurochemical aspects of the mechanism of action of budipine. Drug Res (in press)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1987

Authors and Affiliations

  • K. Henning
  • P. Wallasch
  • H. Russ
  • H. Przuntek

There are no affiliations available

Personalised recommendations