Advertisement

Der GABA-Gehalt im Liquor bei Querschnittssyndrom, Chorea Huntington und anderen neurologischen Erkrankungen

  • W. Kuhn
  • H. Przuntek
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Neurologie book series (VDGNEUROLOGIE, volume 4)

Zusammenfassung

Gamma-Aminobuttersäure (GABA) ist wahrscheinlich der wichtigste inhibitorische Neurotransmitter des ZNS. Hohe Konzentrationen wurden sowohl im Gehirn als auch im Rückenmark nachgewiesen (3). Bei verschiedenen neurologischen (z.B. Chorea Huntington, Epilepsie) und psychiatrischen Erkrankungen fanden sich Veränderungen des GABA-Gehaltes im Gehirn und im Liquor (2).

Literatur

  1. 1.
    Göhlich G, Kuhn W, Przuntek H (1984) Huntington’s disease. Biochemical prediction by determination of GABA synthesis of cultured fibroblasts. J Neurol 231:50–51PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Kuroda H (1983) Gamma-aminobutyric acid in cerebrospinal fluid. Acta Med Okayama 37 (3):167–177PubMedGoogle Scholar
  3. 3.
    Snyder SH (1975) Neurotransmitter and drug receptors in the brain, Biochem Pharmacol 24:1371–1374CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1987

Authors and Affiliations

  • W. Kuhn
  • H. Przuntek

There are no affiliations available

Personalised recommendations