Lust und Leid pp 105-122 | Cite as

Weibliches Schuldgefühl Aufgrund Tradierter Rollenansprüche

  • Ingeborg Weber-Kellermann

Zusammenfassung

Beginnt es nicht schon mit der Vertreibung aus dem Paradies, mit der „Erbsünde“, mit der menschlichen Schuldverstrickung durch die Ursünde Adams? Und hier beginnen auch die Fragen, denn die Rolle der Eva, die gewissermaßen aus Neugier das große Menschheitsunglück herbeiführt, bleibt für eine Wissenschaftlerin und daher vom Beruf her neugierige Frau unverständlich und ärgerlich. Nur am Rande angemerkt seien die anderen Verdrießlichkeiten: daß mit der Vertreibung aus dem Paradies die Arbeit als Strafe denunziert und für die Frauen das Kindergebären unter Schmerzen angekündigt wird.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Baum V (1962) Es war alles ganz anders. Ullstein, Berl in WienGoogle Scholar
  2. Berend-Corinth C (1950) Als ich ein Kind war. Strom, Hamburg-BergedorfGoogle Scholar
  3. Blank R (Hrsg) ( 1881, repr. 1975) Das häusliche Glück. Vollständiger Haushaltungsunterricht nebst Anleitung zum Kochen für Arbeiterfrauen. Rogner & Bernhard, MünchenGoogle Scholar
  4. Christ L (1970) Erinnerungen einer Überflüssigen. Süddeutscher Verlag, MünchenGoogle Scholar
  5. Goos B (1896) Erinnerungen aus meiner Jugend, Bd 1. HamburgGoogle Scholar
  6. Grimm J, Grimm W (Hrsg) Kinder und Hausmärchen, Nr.3.Google Scholar
  7. Handwörterbuch des deutschen Aberglaubens (1936/37) Bd B. De Gruyter, Berlin LeipzigGoogle Scholar
  8. Kollwitz K (1957) Aus meinem Leben. List, MünchenGoogle Scholar
  9. Lange H (1925) Lebenserinnerungen. Herbig, BerlinGoogle Scholar
  10. Lüthi M (1975) Das Volksmärchen als Dichtung. Diederichs, DüsseldorfGoogle Scholar
  11. Köln Miller A (1981) Du sollst nicht merken. Suhrkamp, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  12. Riehl WH (1855) Die Familie. Cottasche Buchhandlung, StuttgartGoogle Scholar
  13. Röhrich L (1968) Adam und Eva. Das erste Menschenpaar in Volkskunst und Volksdichtung. Müller & Schindler, StuttgartGoogle Scholar
  14. Russell B (1948) Erziehung - vornehmlich in frühester Kindheit. Heridian, DüsseldorfGoogle Scholar
  15. Spamer A (1970) Der Bilderbogen von der Geistlichen Hausmagd. Schwartz, GöttingenGoogle Scholar
  16. Stockhausen J von (1977) Auf Nimmerwiedersehen. Goldmann, StuttgartGoogle Scholar
  17. Weber M (1948) Lebenserinnerungen. BremenGoogle Scholar
  18. Weber-Kellermann I (1983) Frauenleben im 19. Jahrhundert. Beck, MünchenGoogle Scholar
  19. Weber-Kellermann I (31984) Die Familie. Insel, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  20. Wimmer M (1978) Die Kindheit auf dem Lande. Rowohlt, ReinbekGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1987

Authors and Affiliations

  • Ingeborg Weber-Kellermann

There are no affiliations available

Personalised recommendations