Zuverlässigkeit einer positiven FNP für die Indikationsstellung zur radikalen Prostatektomie

  • U. E. Studer
  • R. Kraft
  • E. J. Zingg
Conference paper
Part of the Verhandlungsbericht der Deutschen Gesellschaft für Urologie book series (VBDGUROLOGIE, volume 38)

Zusammenfassung

Die Vorteile der Feinnadelpunktion der Prostata (FNP) mit Hilfe des Instrumentariums nach Franzen sind im Vergleich zur Stanzbiopsie eindeutig: keine Vorbereitung des Patienten, keine Anästhesie, tiefe Komplikationsrate, hohe Trefferquote, keine Tumordissemination (?). Dennoch hat die FNP die Stanzbiopsie noch nicht in allen urologischen Kliniken ersetzt, resp. zumindest ergänzt. Oft dürfte das Fehlen eines kundigen Zytologen die Ursache sein, zum Teil bestehen aber auch Bedenken bezüglich der Zuverlässigkeit einer FNP. Wir haben deshalb die Ergebnisse der zytologischen und histologischen Untersuchungen von jenen 650 Patienten durchgesehen, bei welchen eine auswertbare FNP durchgeführt wurde und bei welchen gleichzeitig histologisch aufgearbeitetes Material vorlag (TUR-P-Material, Adenomektomie, radikale Prostatektomie).

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1987

Authors and Affiliations

  • U. E. Studer
    • 1
  • R. Kraft
  • E. J. Zingg
  1. 1.Urologische UniversitätsklinikBernSwitzerland

Personalised recommendations