Advertisement

Malignitätsgrad und Proliferationsfraktion des Urothelkarzinoms

  • V. Loy
  • W. Kramer
  • J. Gerdes
  • R. Krech
  • D. Jonas
Conference paper
Part of the Verhandlungsbericht der Deutschen Gesellschaft für Urologie book series (VBDGUROLOGIE, volume 38)

Zusammenfassung

Die Bestimmung des Malignitätsgrades beim Harnblasenkarzinom ist besonders durch die Arbeiten amerikanischer Pathologen [4] sowie die weit verbreitete WHO-Tumorklassifikation standardisiert. Trotz der Standardisierung geht in vielen Fällen ein deutliches Maß an Subjektivität in das Grading ein, was dessen prognostischen Wert verringert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Cordeil JL, Falini B, Erber WN et al., (1984) J Histochem Cytochem 32:219–229CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Gerdes J, Schwab U, Lemke H, Stein H (1983) Int J Cancer 31: 13–20PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Helpap B, Vogel J, Oehr P, Adolphs AD (1985) Virch Arch A 406: 309–322CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Koss LG (1964) Tumors of the urinary bladder; Atlas of tumor pathology. Sec Ser 11, WashingtonGoogle Scholar
  5. 5.
    Gerdes J, Lelle RJ, Pickartz H, Heidenreich W, Schwarting R, Kurtsiefer L, Stauch G, Stein H (1986) J Clin Pathol 39: 977–980PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1987

Authors and Affiliations

  • V. Loy
  • W. Kramer
    • 1
  • J. Gerdes
  • R. Krech
  • D. Jonas
  1. 1.ZChir, Abteilung UrologieKlinikum der JWG-UniversitätFrankfurt 70Deutschland

Personalised recommendations