Vergleich der Reservoir-Compliance der intakten Ileum-Schlinge und des Ileum-pouches — Eine experimentelle Studie

  • C. P. Schmidbauer
  • H. Chiang
  • S. Raz
Conference paper
Part of the Verhandlungsbericht der Deutschen Gesellschaft für Urologie book series (VBDGUROLOGIE, volume 38)

Zusammenfassung

Eine der Voraussetzungen bei der Konstruktion eines kontinenten Harnblasenersatzes oder einer Blasenerweiterungsplastik ist ein Niederdruckreservoir. Die Komplikationen bei Ileocystoplastiken vom Camey-Typ (intakte Ileumschlinge) sind: erhöhte Miktionsfrequenz, Enuresis wegen geringer Reservoirkapazität und hohen Drucken im Reservoir. Diese gravierenden dysurischen Beschwerden und Inkontinenz sind ein nicht akzeptierbarer Nachteil gegenüber einem Reservoir mit einem abdominellen Stoma. Unsere experimentelle Studie sollte den Einfluß der Durchtrennung der zirkulären Fasern des Darmes auf die hydrodynamischen Eigenschaften zweier verschiedener Reservoire zeigen: Eine intakte Ileumschlinge (IS) und ein Ileum-pouch (IP) nach Durchtrennung seiner zirkulären Muskelfasern. Sollte es möglich sein, die intraluminalen Druckverhältnisse eines Reservoirs zu verringern, könnten die Komplikationen der Camey’schen Harnableitung oder anderer Enteroplastiken vermieden werden.

Literatur

  1. 1.
    Schmidbauer CP, Chiang H, Raz S (1987) The impact of detubularization on ileal segments. J Urol (in press)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1987

Authors and Affiliations

  • C. P. Schmidbauer
    • 1
  • H. Chiang
  • S. Raz
  1. 1.Urologische Abteilungder Allgemeinen Poliklinik der Stadt WienWienAustria

Personalised recommendations