Advertisement

Das subkapsuläre Hämatom als schwerwiegende Komplikation der ESWL — Bericht über 10 Fälle

  • J. Graff
  • P.-J. Funke
  • W. Michel
  • L. Hertle
  • Th. Senge
Conference paper
Part of the Verhandlungsbericht der Deutschen Gesellschaft für Urologie book series (VBDGUROLOGIE, volume 38)

Zusammenfassung

Neben der Harnleiterobstruktion durch Steinpartikel stellen Hämatome die schwerwiegendste Komplikation der ESWL dar. Von Juli 1984 bis Juli 1986 wurden 3000 Patienten an unserer Klinik mittels ESWL behandelt. In 10 Fällen ( = 0,3%) wurde ein ausgeprägtes subkapsuläres/perirenales Hämatom beobachtet. Die Steinlokalisation betraf 6x den Nierenkelch, 2x das Nierenbecken und 2x den oberen Harnleiter. Die mittlere verwendete Impulszahl betrug 1480 (700–2000). 4 x wurden mehr als 1500 Stoßwellen appliziert. Die verwandte Generatorspannung betrug 6 x 18 KV und 4 x 20 KV. Die Ergebnisse radiologischer Untersuchungen sind in Tabelle 1 zusammengefaßt.

Literatur

  1. 1.
    Grote R, Döhring W, Aeikens B (1986) Computertomographischer und sonographischer Nachweis von renalen und perirenalen Veränderungen nach einer extracorporalen Stoßwellentherapie. Fortschr Röntgenstr 144: 434CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Kaude JV, Williams GM, Miliner MR, Scott KN, Finlayson B (1985) Renal morphology and function immediately after extracorporeal shock wave lithotripsy. Am J Roentg 145: 305CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Lingeman JE, Newman DM et al (1986) Extracorporeal shock wave lithotripsy induced perirenal hematomas. IV World Congress on Endourology and ESWL, Abstract 217 CGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1987

Authors and Affiliations

  • J. Graff
    • 1
  • P.-J. Funke
  • W. Michel
  • L. Hertle
  • Th. Senge
  1. 1.Urologische Klinik, Marienhospital HerneRuhr-Universität BochumHerne 1Deutschland

Personalised recommendations