Langzeitverläufe bei Drogenabhängigen bis zu 10 Jahren nach Behandlungsende

  • F. Klett
Part of the Suchtproblematik book series (SUCHT)

Zusammenfassung

89 Abhängige von „harten“ Drogen (Hauptdroge: 94% Opiate, 6% Amphetamine oder Kokain), die in den Jahren 1972 bis 1975 in einer stationären Therapieeinrichtung behandelt wurden und von denen Katamneseergebnisse nach 1 und 2 Jahren vorlagen, wurden nach 5–10 Jahren nochmals nachbefragt (Durchschnitt 8 Jahre). Folgende Ergebnisse zum Konsumverhalten lassen sich zusammenfassen:
  • 49% der Klienten der Katamnesestichprobe konnten zu allen 3 Katamnesezeitpunkten erreicht werden. Nur 2 Klienten waren zu keinem Befragungszeitpunkt auffindbar.

  • Nach einer durchschnittlichen Katamnesezeit von 8 Jahren sind je nach Berechnungsform zwischen 24% und 43% der behandelten Klienten drogenfrei.

  • Klienten, die im ersten Katamnesejahr drogenfrei sind, haben die günstigste Prognose für die Achtjahreskatamnese.

  • Der Prozentanteil der Verstorbenen ist in der Gruppe der Klienten, die bei der Einjahreskatamnese rückfällig sind, doppelt so hoch wie in der Gesamtstichprobe.

  • Der Anteil der drogenfreien Klienten ist in der zuletzt genannten Gruppe am geringsten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bernath C (1978) Katamnese drogenabhängiger Jugendlicher aus dem Rehabilitationscenter Ulmenhof in Ottenbach. Medizinische Dissertation, Universität ZürichGoogle Scholar
  2. Bschor F, Wessel J (1983) Zur Überlebensquote Drogenabhängiger. Deutsch Med Wochenschr 108: 1345–1351CrossRefGoogle Scholar
  3. Bühringer G, De Jong R, Kaliner B, Kraemer S, Ferstl R, Feldhege F-J (1978) Beschreibung eines stationären verhaltenstherapeutischen Programms zur Behandlung jugendlicher Drogenabhängiger. In: De Jong R, Bühringer G (Hrsg) Ein verhaltenstherapeutisches Stufenprogramm zur stationären Behandlung von Drogenabhängigen. Röttger, München, S 9–104Google Scholar
  4. Bühringer G, De Jong R (1980) Manual für die stationäre Behandlung (Entwöhnung) von Drogenabhängigen. In: Kraemer S, De Jong R (Hrsg) Therapiemanual für ein verhaltenstherapeutisches Stufenprogramm zur stationären Behandlung von Drogenabhängigen. Röttger, München, S 97–205Google Scholar
  5. De Jong R, Henrich G (1978) Ergebnisse eines stationären Programms zur Behandlung jugendlicher Drogenabhängiger: Katamnesen nach einem bzw. zwei Jahren. In: De Jong R, Bühringer G (Hrsg) Ein verhaltenstherapeutisches Stufenprogramm zur stationären Behandlung von Drogenabhängigen. Röttger, München, S 281–310Google Scholar
  6. Deutsche Gesellschaft für Suchtforschung und Suchttherapie (1985) Standards für die Durchführung von Katamnesen bei Abhängigen. Lamber-tus, FreiburgGoogle Scholar
  7. Dittrich J, Gnerlich F, Huennekens H, Rometsch W, Thomas B (1976) Erfolg und Mißerfolg bei der stationären Behandlung von Drogenabhängigen. Suchtgefahren 22: 121–140Google Scholar
  8. Kielholz P, Hauser O, Balmer R, Ladewig D, Hobi V, Weidemann M (1976) Therapie, Katamnese und Prognose der Drogenabhängigkeit. Deutsch Med Wochenschr 101: 521–526CrossRefGoogle Scholar
  9. Klett F, Hand E, Bühringer G (1984) Sekundäranalyse deutschsprachiger Katamnesen bei Drogenabhängigen. Suchtgefahren 30: 245–265Google Scholar
  10. Ludwig G, Vormann G (1981) Katamnestische Untersuchung für die Therapeutischen Gemeinschaften der Step-Gem. Gesellschaft für Sozialtherapie und Pädagogik für den Zeitraum 1973–1980. Informationen aus der Therapiekette Niedersachsen 6: 29–39Google Scholar
  11. Petermann F (1978) Veränderungsmessung. Kohlhammer, StuttgartGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1987

Authors and Affiliations

  • F. Klett

There are no affiliations available

Personalised recommendations