Radiogoldimplantation der Hypophyse Bei Metastasierenden Mammacarcinomen Durch K.H. Bauer und E. Klar 1955

  • Herbert Amberger
  • Mechthild Amberger-Lahrmann

Zusammenfassung

Zwecks präziser Dosierung und protrahierterer und damit leichter zu kompensierender Hypophysenzerstörung ersetzten im Jahre 1955 K.H. Bauer und E. Klar unter Mitwirkung der Radiologen J. Becker und K.E. Scheer die Elektrokoagulation bei inkurablen Carcinomfällen durch die intraselläre Implantation von radioaktivem Gold. Bei gleichem Zugang und gleicher Technik mußte mit Hilfe eines Mandrins ein Golddrahtstückchen durch die hohle Koagulationsnadel in die Hypophyse vorgeschoben werden. Klar schreibt 1960 über diese Methode:

“Wie wir noch sehen werden, stehen die Ergebnisse der percutanen, transethmoidalen Hypophysenzerstörung denen der transcraniellen Hypophysektomie in nichts nach. Ganz im Gegenteil, der percutane Eingriff ist weit weniger belastend und gefahrlos“ (Klar 1960).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bauer KH (1951) Zur Behandlung von Hypophysentumoren. Langenbecks Arch klin Chir 267:164–165Google Scholar
  2. Bauer KH (1953) Zur Chirurgie der Hypophyse und der Nebennieren. Langenbecks Arch klin Chir 274:606–632CrossRefGoogle Scholar
  3. Bauer KH (1956) Über die Hypophysenausschaltung bei inkurablen Krebsfällen mit Hilfe perkutaner intrasellärer Implantation von radioaktivem Gold. Langenbecks Arch klin Chir 294:438–445CrossRefGoogle Scholar
  4. Bauer KH (1960) Über Fortschritte der klin Krebspathologie. Langenbecks Arch klin Chir 295:54–72CrossRefGoogle Scholar
  5. Bauer KH, Klar E (1950) Die Elektrokoagulation als Behandlungsmethode von Hypophysentumoren. Bruns Beitr 180:321–328Google Scholar
  6. Bauer KH, Klar E (1958) Zur Technik der perkutanen Hypophysenausschaltung durch radioaktives Gold. Chirurg 29:145–149PubMedGoogle Scholar
  7. Bauer KH, Klar E, Sonder E (1956) Über die pathologisch-anatomischen Veränderungen an der Hypophyse nach Elektrokoagulation derselben. Langenbecks Arch klin Chir 281:420–426CrossRefGoogle Scholar
  8. Czerny V (1908) Über die Blitzbehandlung der Krebse. Arch f klin Chir 86:652–661Google Scholar
  9. Forrest APM, Brown DAP (1955) Pituitary radon implant for breast cancer. Lancet I:1054CrossRefGoogle Scholar
  10. Kirschner M (1931) Zur Elektrochirurgie. Langenbecks Arch klin Chir 167:761–768Google Scholar
  11. Klar E (1958) Die Behandlung von Hypophysentumoren auf perkutanem Weg mittels Elektrokoagulation bzw. Implantation von radioaktivem Gold. Langenbecks Arch klin Chir 289:450–454CrossRefGoogle Scholar
  12. Klar E (1960) Bericht über 456 Hypophysenausschaltungen mittels Elektrokoagulation bzw. Radio-Gold-Implantation auf percutanem, paranasalem Weg. Langenbecks Arch klin Chir 294:497–518CrossRefGoogle Scholar
  13. Klar E (1961) Zur Behandlung des metastasierenden Mamma-Carcinoms. Zbl Chir 86:497–499PubMedGoogle Scholar
  14. Linder F (1964) Ergebnisse der Heidelberger Klinik mit der transcutanen Hypophysenausschaltung nach K.H. Bauer. Bull Soc Intern Chir 2: 227–229Google Scholar
  15. Penzholz H, Piotrowski W (1971) Hat die Radiogoldimplantation bei Hypophysentumoren heute noch eine Berechtigung? In: Linder F, Ott G, Rudolph H (Hrsg) Diagnostische und therapeutische Fortschritte in der Krebsclnrurgie. Springer, Berlin Heidelberg New York S 125–134CrossRefGoogle Scholar
  16. Piotrowski W (1971) Hypophysenausschaltung mit Radioisotopen bei fortgeschrittenen Krebserkrankungen. In: Linder G, Ott G, Rudolph H (Hrsg) Diagnostische und therapeutische Fortschritte in der Krebschirurgie. Springer, Berlin Heidelberg New York, S 70–77CrossRefGoogle Scholar
  17. Scheer KW (1957) Interstitielle Therapie mit radioaktiven Isotopen. Strahlentherapie 102:506–510PubMedGoogle Scholar
  18. Scheer KE, Klar E (1958) Die radiologische Hypophysenausschaltung durch Implantation von Au198. In: Fellinger K, Vetter H. Radioactive Isotope in Klinik u. Forschung, Bd III. Urban & Schwarzenberg, München Berlin Wien, S 262–269Google Scholar
  19. Scheer KE, Gudden F, Bekerus M (1959) Gesichtspunkte zur Wahl der Isotope für die radiologische Hypophysenausschaltung. Nucl Med 1:91–100Google Scholar
  20. Scheer KE (1961) Probleme der radiologischen Hypophysenausschaltung. In: Gottron H und Mitarb, Krebsforschung u. Krebsbekämpfung, Bd IV. Urban & Schwarzenberg, München Berlin Wien, S 184–189Google Scholar
  21. Scheer KE, Klar E (1965) Ergebnisse der transsphenoidalen Hypophysektomie mit Radiogold unter Berücksichtigung der Komplikationen, der Probleme der Nachbehandlung u. der hormonalen Kontrolle. In: Hoffmann G, Radio-Isotope in der Endokrinologie. Schattauer, Stuttgart, S 379–386Google Scholar
  22. von Seemen H (1932) Allgemeine und spezielle Elektrochirurgie. Springer, BerlinGoogle Scholar
  23. Winkler R (1981) Das colorectale Carcinom. Chirurg 52:201–211PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-verlag Berlin Heidelberg 1986

Authors and Affiliations

  • Herbert Amberger
    • 1
  • Mechthild Amberger-Lahrmann
    • 2
  1. 1.Chirurgische UniversitätsklinikHeidelbergDeutschland
  2. 2.HeidelbergDeutschland

Personalised recommendations