Advertisement

Organisation des Gehirns und artefizielle Intelligenz

  • O. D. Creutzfeldt
Conference paper
Part of the Medizinische Informatik und Statistik book series (MEDINFO, volume 64)

Zusammenfassung

Ob das Gehirn wie ein Computer arbeite und konstruiert sei, wird seit 40 Jahren unter verschiedenen Aspekten diskutiert. Zunächst war es die Frage nach Konstruktion und Operation der Einzelelemente, und ob Signale im Nervensystem digital oder analog verarbeitet oder übertragen werden. Es folgten Aspekte der Automatentechnik, der Netzwerktheorie und in den letzten Jahren, mit der Entwicklung der Robotik, werdennatürliche und artefizielle Intelligenz verglichen. Überall lassen sich technische Analogien und Unterschiede zwischen der Arbeitsweise und der Organisation von Gehirn und Rechenmaschinen aufweisen. Dabei zeigten sich grundsätzliche Unterschiede hinsichtlich der Konstruktion der Einzelelemente, der Organisation der Netzwerkstruktur und des Aufbaus der Signalstruktur. Ob es überhaupt möglich und technisch sinnvoll ist, die Vorteile der biologischen Konstruktion zu simulieren und damit Vorteile der logischen Perfektion technischer Computer zu opfern, ist schwer zu beantworten. Ein wesentlicher Aspekt der Organisation des Nervensystems ist die außerordentlich große Zahl der parallelen Eingangs- und Ausgangsverbindungen, der auf vielen Schichten übereinander angeordneten Regulationsebenen, und der zahlreichen, nebeneinander liegenden Eingangs-Ausgangs-Schleifen, in denen jeweils andere Bezüge zwischen Individium und Umwelt hergestellt werden.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1986

Authors and Affiliations

  • O. D. Creutzfeldt
    • 1
  1. 1.Abteilung für NeurobiologieMax-Planck-Institut für biophysikalische ChemieGöttingenDeutschland

Personalised recommendations