Advertisement

Die Pathophysiologie physikalischer Urtikariaformen

  • Beate M. Czarnetzki
Conference paper
Part of the Der Hautarzt book series (VDGDERMATOLOGIE, volume 34)

Zusammenfassung

Die physikalischen Urtikariatypen nehmen in mehrfacher Hinsicht eine Sonderstellung innerhalb der Urtikaria ein. Allen gemeinsam ist die Provozierbarkeit der Läsionen durch physikalische Reize, die in Abb. 1 schematisch zusammengefaßt sind. Mechanische sowie elektromagnetische und aquagene Reize rufen nur an der Kontaktstelle Quaddeln hervor, während es bei der temperaturabhängigen physikalischen Urtikaria auch Reflexurtikariatypen gibt (Wärmereflex- oder cholinergische Urtikaria und Kältereflex-Urtikaria). Die Anstrengungsurtikaria scheint ebenfalls durch Reflexe ausgelöst zu sein.

Literatur

  1. 1.
    Czarnetzki BM (1985) Urticaria. The physical urticarias. Springer, MünchenGoogle Scholar
  2. 2.
    Illig L (1973) Physical urticaria. Diagnosis and treatment. In: Mali JWH (ed) Current problems in dermatology. Karger, Basel, S 79–116Google Scholar
  3. 3.
    Warin RP, RH Champion (1974) Urticaria. Saunders, LondonGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1986

Authors and Affiliations

  • Beate M. Czarnetzki
    • 1
  1. 1.Universitäts-HautklinikMünsterDeutschland

Personalised recommendations