Advertisement

Cyclosporin A-Dosierung nach Nierentransplantation

  • G. Offermann
  • F. Keller
  • M. Molzahn
  • D. Jonas
Conference paper
Part of the Verhandlungsbericht der Deutschen Gesellschaft für Urologie book series (VBDGUROLOGIE, volume 36)

Zusammenfassung

Die Einführung des Cyclosporins hat in vielen Transplantationszentren eine wesentliche Verbesserung der Ergebnisse nach Nierentransplantation gebracht. Die Abbildung 1 zeigt als Beispiel die kumulativen Überlebensraten der Transplantate bei 117 Patienten des Berliner Transplantationszentrums, die bis Ende August 1984 primär mit Cyclosporin und niedrigen Steroiddosen nach Nierentransplantation behandelt wurden. Die 1-JahresTransplantatüberlebensrate betrug in dieser Gruppe 86%. Zum Vergleich wurden die letzten 117 Transplantationen herangezogen, die vor Einführung des Cyclosporins mit konventioneller irnrnunsuppressiver Therapiedurchgeführt wurden, die 1-Jahres-Funktionsrate betrug hier 70%; der Ünterschied zwischen beiden Gruppen ist hochsignifikant. Die Patienten-Überlebensrate unterschied sich in beiden Gruppen jedoch nicht, sie lag nach zwei Jahren kumulativ berechnet bei 93%.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1985

Authors and Affiliations

  • G. Offermann
    • 1
  • F. Keller
  • M. Molzahn
  • D. Jonas
  1. 1.Klinikum Steglitz der FU BerlinBerlin 45Deutschland

Personalised recommendations