Erektile Dysfunktion — aktuelle Aspekte der Ätiologie, Diagnostik und Therapie

  • H. Porst
  • D. Bach
  • W. Thon
  • J. E. Altwein
Conference paper
Part of the Verhandlungsbericht der Deutschen Gesellschaft für Urologie book series (VBDGUROLOGIE, volume 36)

Zusammenfassung

Intensive Forschungsbemtihungen urn das Verständnis des physiologischen Erektionsablaufes sowie der pathophysiologischen Grundlagen von Erektionsstörungen zeigten in jüngster Zeit, daß weit über 50% der Erektionsstörungen eine Organpathologie zugrunde liegt. Eine Analyse eines unselektionierten Krankengutes von über 1600 Patienten am Centre de l’impuissance in Paris (7) kam zu dem Ergebnis, daß nur 15% der Erektionsstörungen rein psychogenen Ursprungs waren. Bei den organisch bedingten Erektionsstörungen waren 57% auf arterielle Gefäßveränderungen, über die Hälfte davon kombiniert mit venösen Abflußstörungen, sowie 22% auf rein venöse Abflußstörungen zurückzuftihren. In 7% der organogenen Impotenzformen konnte eine pathologische Latenzzeit des Bulbocavernosusreflexes nachgewiesen werden, was auf eine Läsion des N. pudendus im Sinne einer penilen Neuropathie schließen ließ.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

First World Congress on Impotence, 1984, Paris:

  1. 1.
    Bleyn JA et al: Is direct epigastricocavernous bypass obsolete in 1984?Google Scholar
  2. 2.
    Bradley WE et al.: Clinical results of continuous penile rigidity monitoringGoogle Scholar
  3. 3.
    Crespo E et al.: Six years follow-up with our microsurgical techniqueGoogle Scholar
  4. 4.
    Degni M: Penis erectile impotence: personal experience with 70 revascularizations of the penisGoogle Scholar
  5. 5.
    L’Hermite J et al.: Passive erection in the treatment of vasculogenic impotenceGoogle Scholar
  6. 6.
    Michal V et al.: Reconstruction of the arterial bed supplying cavernous bodiesGoogle Scholar
  7. 7.
    Virag R et al.: Multidisciplinary approach of impotence: remarks upon 1600 cases. A proposal to quantify the homodynamic disturbancesGoogle Scholar
  8. 8.
    Virag R: Hemodynamic and radiological parameters of artificial erection with dynamic cavernosographyGoogle Scholar
  9. 9.
    Virag R et al.: Intracavernous injection of papaverine and other vasoactive drugs. A new era in the comprehension and treatment of impotenceGoogle Scholar
  10. 10.
    Wespes E, Schulman CC: Surgical treatment of the organic impotence in man due to cavernous leak by ligature of the venous outflowGoogle Scholar
  11. 11.
    Virag R, Virag H (1983) L’épreuve ala papaverine intracaverneuse dans létude de l’impuissance. Perspectives therapeutiques. Journal des maladies vasculaires, 8: 293–295PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1985

Authors and Affiliations

  • H. Porst
    • 1
  • D. Bach
  • W. Thon
  • J. E. Altwein
  1. 1.Urologische UniversitätsklinikBonn 1Deutschland

Personalised recommendations