Punktionssystem-Entwicklungen für die ultraschallgesteuerte percutane Nephrostomie

  • R. Harzmann
Conference paper
Part of the Verhandlungsbericht der Deutschen Gesellschaft für Urologie book series (VBDGUROLOGIE, volume 35)

Zusammenfassung

Generell gilt die percutane Nephrostomie als ein besonders aktueller, ohne modernste Technologie nicht denkbarer Eingriff, der neue Dimensionen urologischer Diagnostik und Therapie eröffnet. Dabei überrascht, daß die ersten Publikationen zu diesem Thema bereits dreißig Jahre zurückliegen [3, 9]. Diese Punktions-Pyelostomien erfolgten ausschließlich unter röntgenologischer Kontrolle und zielten direkt auf das erweiterte Nierenbecken. Die transrenale Punktion galt wegen möglicher Blutungen als gefährlich. Die bis 1978 verschwindend geringe Zahl der Publikationen zu diesem Thema (2) spricht für Schwierigkeit und Zeitaufwand dieser percutanen Pyelostomie und läßt mangelhafte Erfolge vermuten. Transrenale Punktion [4], Verbesserung der sonographischen Kenntnisse und die Entwicklung von biokompatiblen Punktionsmaterialien mit einfacher Handhabung waren die Basis dafür, daß die percutane Nephrostomie inzwischen die operative Nephrostomie weitgehend abgelöst hat.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Alken P, Hutschenreiter G, Günther R, Marberger M (1981) Percutaneous stone manipulation. J Urol 125: 463–466.PubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    Brühl P (1978) Perkutane antegrade Nierenbekkenpunktionsfistel als Noteingriff bei Hamstauungsniere. Geburtshilfe Frauenheilkd 38: 963–967.PubMedGoogle Scholar
  3. 3.
    Goodwin WE, Casey WC, Woolf W (1955) Percutaneous trocar (needle) nephrostomy in hydronephrosis. JAMA 157: 891–894.CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Günther R, Altwein JE, Georgi M (1977) Feinnadelpunktion zur antegraden Pyelographie und perkutanen Nephrostomie. Fortschr Roentgenstr 127: 439–442.CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Harzmann R, Haacke C, Bichler K-H (1981) Neuentwicklung eines Einmalsystems für die perkutane Nephrostomie. Urologe A 20: 63–67.PubMedGoogle Scholar
  6. 6.
    Harzmann R (1983) Möglichkeiten von Ultraschalldiagnostik und ultraschallgesteuerter Therapie in der Urologie. Ultraschall-3-Länder-Treffen Bem. Thieme (im Druck).Google Scholar
  7. 7.
    Marberger M, Stackl W, Hruby W (1982) Percutaneous litholapaxy of renal calculi with ultrasound. Eur Urol 8: 236–242.PubMedGoogle Scholar
  8. 8.
    Schilling A, Göttinger H, Marx FJ, Schüller J, Bauer HW (1981) A new technique for percutaneous nephropyelostomy. J Urol 125: 475–476.PubMedGoogle Scholar
  9. 9.
    Weens HSt, Florence ThJ (1954) The diagnosis of hydronephrosis by percutaneous renal puncture. J Urol 72: 589–595.PubMedGoogle Scholar
  10. 10.
    Weißbach L (1981) Anforderungen an Nephrostomiekatheter. Symposium Perkutane Eingriffe am oberen Harntrakt, Tübingen.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1984

Authors and Affiliations

  • R. Harzmann
    • 1
  1. 1.Urologische Abteilung der UniversitätsklinikenTübingenDeutschland

Personalised recommendations