Advertisement

Theorie und Methodik der Untersuchung

  • H. Berger
  • A. Legnaro
Part of the Monographien aus dem Gesamtgebiete der Psychiatrie book series (PSYCHIATRIE, volume 36)

Zusammenfassung

Für den Nichtsoziologen mag es zunächst verblüffend (oder auch zynisch) erscheinen, den Begriff Karriere mit einem solchen Phänomen wie dem des Alkoholismus in Verbindung zu bringen. Im alltäglichen Sprachgebrauch bedeutet ja ‚Karriere‘ oder, als Begriff zielgerichteten Handelns, ‚Karriere zu machen‘, eine berufliche Fortentwicklung mit eindeutiger Richtung, nämlich aufsteigend. Für den berufssoziologischen Sprachgebrauch, in dem ‚Karriere‘ als Konzept zuerst verwendet wurde, entfällt die eindeutige Aussage über die Richtung der beruflichen Entwicklung; es geht nur darum, daß in der Abfolge verschiedener beruflicher Positionen Prozesse des Lernens und der Sozialisierung stattfinden, die auf das Selbstbild des Handelnden zurückwirken. Orientierung und Handeln bedingen einander: „Die Orientierung beeinflußt die Entscheidung für eine bestimmte Position und das Spielen der entsprechenden Rolle wandelt die berufliche Orientierung“ (Daheim 1967, S. 75). Damit liegt ein Hauptakzent auf der Entwicklung durch die Zeit, gesehen als ein Auf- oder Abstieg von Stufe zu Stufe, jede Stufe mit ihr eigenen Initiationsriten und Anpassungserfordernissen. Mit Hilfe des Karrierekonzepts lassen sich also berufliche Zuweisungsprozesse und ihre jeweiligen Auswirkungen auf den Handelnden beschreiben und untersuchen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1984

Authors and Affiliations

  • H. Berger
  • A. Legnaro

There are no affiliations available

Personalised recommendations