Korrelationen der NLG-Meßgrößen untereinander (ohne Seitenvergleiche)

  • Leopold Gutjahr
  • Georg Ferber
Conference paper
Part of the Medizinische Informatik und Statistik book series (MEDINFO, volume 51)

Zusammenfassung

Die Korrelationen zwischen 21 NLG-Meßgrößen (mot. NLG und NLG S1) sind in Tab. 62 wiedergegeben. Die Fallzahlen der korrelierten Paare liegen zwischen 196 und 116. Im unteren Teil der Tabelle sind die Korrelationen der unkorrigierten NLG-Meßgrößen angegeben, im oberen Tabellenteil (schraffiert) finden sich die Korrelationen der Meßwerte nach Berücksichtigung aller signifikant wirksamen Einflußgrößen. Signifikante Korrelationen mit p < 0.01 sind mit einem Stern (*) gekennzeichnet. Zwei Sterne (**) kennzeichnen eine Signifikanz von p < 0,001, jeweils bezogen auf den Test nur eines einzelnen Wertes. Korrelationen der korrigierten und nicht korrigierten NLG-Meßgrößen können verglichen werden. Dadurch wird die Bedeutung der Einflußgrößen für das Ausmaß der, Korrelationen erkennbar. Die nicht-korrigierten NLG sind — insgesamt — untereinander wesentlich höher korreliert als die korrigierten Meßwerte.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1984

Authors and Affiliations

  • Leopold Gutjahr
    • 1
  • Georg Ferber
    • 2
  1. 1.Neurologische Klinik Funktionsbereich Klinische NeurophysiologieKrankenhaus Am UrbanBerlin 61Deutschland
  2. 2.Klinische ForschungSandoz AGBaselSwitzerland

Personalised recommendations