Advertisement

Veränderungen der Histaminspeicherung im Magen und Duodenum nach selektiv-proximaler Vagotomie: Ein neuer Mechanismus über afferente Vagusfasern?

  • K. Thon
  • W. Lorenz
  • D. Weber
  • H. Stöltzing
  • Ch. Ohmann
Part of the Langenbecks Archiv für Chirurgie book series (DTGESCHIR, volume 84)

Zusammenfassung

Eine Reihe von übereinstimmenden Befunden unterstützt die Hypothese, daß Histamin ursächlich an der Entstehung des chronischen Ulcus duodeni beteiligt ist (1, 2). In der Corpus schleimhaut des menschlichen Magens sind Histamingehalt und Histaminmethyltransferase- Aktivität beim Ulcuskranken erniedrigt, nach selektiver Vagotomie mit Pyloroplastik und unter medikamentöser Therapie mit H2-Receptor-Antagonisten dagegen erhöht. Diese Veränderungen sind invers korreliert zur pentagastrinstimulierten Gipfelsekretion (PAO) des Magens. Eine Kausalbeziehung dieser Befunde zur Ulcuspathogenese läßt sich allerdings nur dann postulieren, wenn die Veränderungen für die Krankheit spezifisch sind.

Alterations of Histamine Storage in Stomach and Duodenum After Selective Proximal Vagotomy: A New Mechanism Involving Afferent Vagal Fibers?

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    LORENZ W, TROIDL H, BARTH H, ROHDE H (1978) Histamine, gastric secretion and peptic ulcer disease: An attempt to define special sources of error and problems in clinical-biochemical trials. In: Creutzfeldt W (ed) Cimetidine. Excerpta Medica, Amsterdam Oxford, pp 10–36Google Scholar
  2. 2.
    MAN WK, SAUNDERS JH, INGOLDBY C, SPENCER J (1981) Effect of pentagastrin on histamine output from the stomach in patients with duodenal ulcer. Gut 22: 916PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    PEDEN NR, CALLACHAN H, SHEPHERD DM, WORMSLEY KG (1982) Gastric mucosal histamine and histamine methyltransferase in patients with duodenal ulcer. Gut 23: 58PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    MAN W, SPENCER J, COLLIER N, THOMPSON J, BARON JH (1984) Effects of omeprazole on gastric mucosal histamine and histamine methyltransferase, and on histamine release. Acta Hepatogastroenterol (im Druck)Google Scholar

Copyright information

© Springer, Berlin Heidelberg 1984

Authors and Affiliations

  • K. Thon
    • 1
  • W. Lorenz
    • 2
  • D. Weber
    • 1
  • H. Stöltzing
    • 1
  • Ch. Ohmann
    • 1
  1. 1.Zentrum für Operative Medizin I, Chirurgische KlinikPhilipps-Universität MarburgMarburg/LahnDeutschland
  2. 2.Abteilung für Theoretische ChirurgiePhilipps-Universität MarburgDeutschland

Personalised recommendations