Advertisement

Cytologische und immunologische Überwachung (ZIM) von Cyclosporin-A-behandelten, herztransplantatierten Patienten

  • H. Reichenspurner
  • C. Hammer
  • C. Lersch
  • W. Brendel
  • B. Reichart
  • B. M. Kemkes
  • J. M. Gokel
Part of the Langenbecks Archiv für Chirurgie book series (DTGESCHIR, volume 84)

Zusammenfassung

Die immunsuppressive Therapie wurde seit 1981 in vielen Transplantationszentren weitgehend auf das Medikament Cyclosporin A (CyA) zusammen mit niedrigen Dosierungen von Prednison umgestellt (1). Unter CyA-Therapie ist die rechtsventriculäre Myokardbiopsie der einzig relevante Parameter geblieben, um Abstoßungsreaktionen am Herzen frühzeitig zu diagnostizieren (2). Unser Ziel war es, aufgrund differenzierter hämatologischer Veränderungen im peripheren Blut (PB) rechtzeitig beginnende Abstoßungsreaktionen oder generalisierte Virusinfektionen zu erkennen. Dadurch scheint es möglich, die Zahl der invasiven Myokardbiopsien deutlich einzuschränken.

Cytological and Immunological Monitoring of Heart Transplant Patients Treated with Cyclosporin A

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    REICHART B, ÜBERFUHR P, WELZ A et al (1983) Heart transplantation at the University of Munich — the first one and a half years. Heart Transplant 2: 266Google Scholar
  2. 2.
    BILLINGHAM ME (1979) Some recent advances in cardiac pathology. Hum Pathol 10: 367PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    OYER PE et al (1982) One year experience with Cyclosporine A in clinical heart transplantation. Heart Transplant 1: 285Google Scholar

Copyright information

© Springer, Berlin Heidelberg 1984

Authors and Affiliations

  • H. Reichenspurner
    • 1
  • C. Hammer
    • 1
  • C. Lersch
    • 1
  • W. Brendel
    • 1
  • B. Reichart
    • 2
  • B. M. Kemkes
    • 2
  • J. M. Gokel
    • 3
  1. 1.Institut für Chirurgische ForschungUniversität München, Klinikum GroßhadernMünchen 70Deutschland
  2. 2.Herzchirurgische KlinikDeutschland
  3. 3.Institut für PathologieUniversität München, Klinikum GroßhadernDeutschland

Personalised recommendations