Advertisement

TNM-Klassifizierungsvorschlag für die Tumoren des ZNS

  • W. Piotrowski
  • M. Röhrich
Conference paper
Part of the Medizinische Informatik und Statistik book series (MEDINFO, volume 50)

Zusammenfassung

Eine offizielle Konzeption der TNM-Stadieneinteilung für die Tumoren des zentralen Nervensystems steht noch aus. Die Gründe hierfür dürften folgende sein:
  1. 1.

    Die Tumoren des Gehirns und des Rückenmarks wachsen allgemein nicht in keimblattfreie Gewebe ein; ihr Wachstum folgt eigenen Gesetzen.

     
  2. 2.

    Die Metastasierung dieser Tumoren erfolgt anscheinend auf anderen Bahnen (z.B. auf dem Liquorweg). Im Zentralnervensystem liegen keine Lymphgefäße vor.

     
  3. 3.

    Bei der Diagnostik dieser Tumoren fehlt der Faktor der manuellen Beweglichkeitsprüfung.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Bailey, P., Gushing H.: Die Gewebsverschiedenheit der Gliome und ihre Bedeutung für die Prognose. Jana: G. Fischer 1930.Google Scholar
  2. 2.
    Kernohan, J.W., Mabon» R.F., Svien, H.J., Adson A.W.: A simplified classification of the gliomas. Prda. Staff Meet. Mayo Clinic 24. (1949) 71–75.Google Scholar
  3. 3.
    Zülch, K.J.: Die ‘Gradeinteilung’ (Grading) der Malignität der Hirngeschwülste. Acta Neurochir. 10 (1962) 639–645.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1984

Authors and Affiliations

  • W. Piotrowski
    • 1
  • M. Röhrich
    • 1
  1. 1.Neurochirurgischen Klinik des Klinikums MannheimUniversität HeidelbergDeutschland

Personalised recommendations