Milzinhibitorhypothese

  • H.-Erich Wichmann
Conference paper
Part of the Medizinische Informatik und Statistik book series (MEDINFO, volume 48)

Zusammenfassung

Nachdem die Rolle der Milz als Thrombozytenspeicher und der Einfluß der Milzplättchen auf die Rückkopplung bereits bei der normalen Thrombopoese untersucht wurden, bleibt die Frage zu klären, ob die Milz evtl. einen Inhibitor der Knochenmarkproliferation bildet. Dessen Existenz wurde postuliert, um die Thrombozytose nach Splenektomie und die Thrombozytopenie bei Splenomegalie zu erklären. Es ist jedoch umstritten, ob er wirklich existiert (BESSLER et al. 1978, COONEY und SMITH 1968, ABESADZE et al. 1978, CROSBY 1963, LAUFER et al. 1978, TARNUZI und SMILEY 1967, HARKER 1974, STUTTE 1973, SIEMENSMA 1981).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1984

Authors and Affiliations

  • H.-Erich Wichmann
    • 1
  1. 1.Medizinische Universitätsklinik KölnKöln 41Deutschland

Personalised recommendations