Die Behandlung des Unguis incarnatus mit dem Portex toenail treatment kit

  • W. E. W. Horn
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft book series (VDGDERMATOLOGIE, volume 33)

Zusammenfassung

Von März 1981 bis Februar 1982 wurden an 27 Groß- zehen bei 22 Patienten gleicher Geschlechtsverteilung im Alter von 14-75 Jahren 36 Behandlungen wegen Ungues incarnati mit dem „toenail treatment kit“ der Firma Portex durchgeführt. Mitte 1982 konnten 18 Patienten nachuntersucht werden. Ergebnisse: Bevorzugte Lokalisation war der laterale Nagelfalz der Großzehe. Meist geringe Schmerzen wurden nur am Operationstag empfunden und später bei vorübergehenden postoperativen Komplikationen (Paronychie, Granulombildung) bei weniger als 1/3 der Patienten. Die Dauer der Rinnenbehandlung betrug 6-19, durchschnittlich 11 Wochen. Während einer Nachbeobachtungszeit von 12-63 Wochen (M = 35,41) wurden 3 Rezidive unter 25 Binnenbehandlungen von Ungues incarnati gesehen. Diese übernommene Methode zur Behandlung des Unguis incarna-tus ist der einfachen Nagelextraktion deutlich überlegen, ihre Anwendung kann eine partielle Matrixresektion häufig hinfällig machen.

Der Unguis incarnatus ist in der Regel eine Erkrankung der Großzehen. Selten sind andere Zehen oder Finger betroffen. Bei beträchtlicher Schmerzhaftigkeit entwickeln sich entzündliche Reaktionen unterschiedlicher Grade, mitunter erhebliche Hypertrophien des Nagelwalls und nicht selten Granulome unter dem Bilde des Granuloma pyogenicum, die sich im Verlauf der seitlichen Nagelfurche über den Nagelwall erheben und sich auch subungual ausbreiten können.

Seit Anfang des Jahres 1981 konnten wir eigene Erfahrungen bei der Rinnenbehandlung des Unguis incarnatus der Großzehen sammeln, da uns entsprechendes Instrumentarium in Form des „Portex toenail treatment kit“ zur Verfügung stand. Sinn dieses Vortrages ist es, über Erfahrungen mit dieser Methode und über Behandlungsergebnisse zu berichten.?

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Demmer F (1955) Erkrankungen im Bereich der Finger-und Zehennägel. Münch Med Wochenschr 97: 296–303PubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    Fosnaugh RP (1970) Ingrown nails (hypertrophy of the unguia labia). In: Epstein (ed) Skin surgery. Ch C Thomas, Springfield, III, pp 608–612Google Scholar
  3. 3.
    Köller K (1954) Behandlung des eingewachsenen Zehennagels. Munch Med Wochenschr 96: 439PubMedGoogle Scholar
  4. 4.
    Kumer L (1953) Dermatologische Kosmetik. In: Wied-Mann A (Hrsg) Wiener Beiträge zur Dermatologie, Bd 2. Mandrich, Wien Düsseldorf, S 190Google Scholar
  5. 5.
    Pfister R (1959) Die Erkrankungen der Nägel. In: Gottron HA, Schönfeld W (Hrsg) Dermatologie und Venerologie, Bd 1I1/2. Thieme, Stuttgart, S 931–932Google Scholar
  6. 6.
    Pfister R (1979) Krankheiten der Nägel. In: Korting GW (Hrsg) Dermatologie in Praxis und Klinik, Bd III. Thieme, Stuttgart, S 30.7.-30. 8Google Scholar
  7. 7.
    Reszler M, Mari B (1981) Beiträge zum Unguis-incarnatus-Syndrom. Z Hautkrankh 56: 172–174Google Scholar
  8. 8.
    Samman PD (1968) Nagelerkrankungen. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  9. 9.
    Samman PD (1978) The nails in disease. Heinemann, LondonGoogle Scholar
  10. 10.
    Scher RK (1979) Nail surgery. In: Epstein E, Epstein E JR (eds) Techniques in skin surgery. Lea & Febiger, PhiladelphiaGoogle Scholar
  11. 11.
    Steigleder GK, Stober-Münster E (1977) Das Syndrom des eingewachsenen Nagels? Z Hautkrankh 52: 1225–1229Google Scholar
  12. 12.
    Wallace WA, Milne DD (1978) The gutter treatment for ingrowing toenails. J Bone Jt Surg 60B: 437–438Google Scholar
  13. 13.
    Wallace WA, Milne DD, Andrew T (1979) Gutter treatment for ingrowing toenails. Br Med J 2: 168–171PubMedCrossRefGoogle Scholar
  14. 14.
    Zaun H (1980) Krankhafte Veränderungen des Nagels. In: Meinhof W (Hrsg) Beiträge zur Dermatologie, Bd 7. Perimed, Erlangen, S 59–60Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1983

Authors and Affiliations

  • W. E. W. Horn
    • 1
  1. 1.Dermatol. Klinik d. Univ.MarburgDeutschland

Personalised recommendations