Immunologische Untersuchung der quantitativen Plasmaproteinveränderungen beim Erysipel

  • R. Scherer
  • G. Ruhenstroth-Bauer
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft book series (VDGDERMATOLOGIE, volume 33)

Zusammenfassung

Im Gegensatz zu zahlreichen anderen Hauterkrankungen stellt das Erysipel eine klar definierte Krankheitsentität dar: eine bakterielle Entzündung der Haut, hervorgerufen durch β-hämolysierende Streptokokken, die sich in den oberen Lymphgefäßen der Haut ausbreiten. Wichtigste Differentialdiagnose ist die akute Kontaktdermatitis. Hierbei stellt die beim Erysipel außerordentlich hohe Senkungsgeschwindigkeit der Erythrozyten (BKS) eine einfach durchzuführende Laboruntersuchung dar, die eine wichtige Entscheidungshilfe bietet. Die vorliegenden Untersuchungen sollten der Klärung folgender Fragen dienen:
  1. 1.

    Welche Änderungen in der quantitativen Plasmaproteinzusammensetzung sind für die beschleunigte BKS beim Erysipel verantwortlich?

     
  2. 2.

    Sind die beim Erysipel zu beobachtenden Plasma-proteinveränderungen krankheitsspezifisch?

     

Literatur

  1. 1.
    Herrmann WP, Reinhold M (1982) Behandlung des rezidivierenden Erysipels. Dtsch Med Wochenschr 107: 428–429PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Scherer R (1977) Neuere klinische und experimentelle Befunde zum Mechanismus der beschleunigten Blutkörperchensenkung. Med in uns Zeit 1: 34–41Google Scholar
  3. 3.
    Scherer R, Ruhenstroth-Bauer G (1977) Die Regelung akuter Entzündungsprozesse durch systemische Änderungen des Plasmaproteinprofils. Naturwissenschaften 64: 471–478PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1983

Authors and Affiliations

  • R. Scherer
    • 1
  • G. Ruhenstroth-Bauer
    • 2
  1. 1.Klinik f. Dermatologie u. Venerologied. Med. HochschuleLübeckDeutschland
  2. 2.Max-Planck-Inst. f. BiochemieMartinsried b. MünchenDeutschland

Personalised recommendations