Alexithymie pp 119-137 | Cite as

Zweite Untersuchung

  • M. v. Rad
  • D. Scheibler
  • F. Lolas
Part of the Monographien aus dem Gesamtgebiete der Psychiatrie book series (PSYCHIATRIE, volume 30)

Zusammenfassung

Insbesondere zwei Grundfragen der Alexityhmiediskussion sind bis heute ungeklärt:
  1. 1.

    Handelt es sich bei den unter diesem Begriff zusammengefaßten Verhaltensweisen um ein mehr oder minder stabiles, von Umwelt und aktueller Befindlichkeit des Individuums unadbhängiges Persönlichkeitsmerkmal, oder spielen situative Gegebenheiten eine möglicherweise entscheidende Rolle?

     
  2. 2.

    Lassen sich bestimmte Populationen — etwa „psychosomatische Patienten“ oder einzelne nosologische Untergruppen — als Merkmalsträger erfassen, oder gibt es keine gruppenspezifische Zuordnung, und jeder Gesunde oder Kranke ist mehr oder weniger „alexithym“ bzw. kann es in bestimmten Situationen werden (Bräutigam u. von Rad 1977)?

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1983

Authors and Affiliations

  • M. v. Rad
  • D. Scheibler
  • F. Lolas

There are no affiliations available

Personalised recommendations