Advertisement

Senkung des Verschleißes an Laufrädern

  • Friedrich Riedl
Part of the Tribologie Reibung · Verschleiß · Schmierung book series (TRIBOLOGIE, volume 5)

Zusammenfassung

Beim Instandhaltungsaufwand für Krane liegen die Kosten für die Erneuerung der Räder an zweiter Stelle. Die Räder laufen stark ein und nehmen dadurch auch die Schiene vermehrt in Mitleidenschaft.

Die Beanspruchung der Räder - rollend unter Last - hat Ähnlichkeit mit der Beanspruchung von Kaltwalzen oder jener von Rollkörpern in Rollenlagern. Auch bei Zahnrädern liegt ein Abrollen unter Last vor. Über diese Beanspruchung liegen umfangreiche Untersuchungen vor.

Um den Verschleißvorgang bei Kranrädern studieren zu können, wurden Prüfstandversuche durchgeführt. Geprüft wurden Räder aus GS 52 in Vergleich mit Rädern aus einem Vergütungsstahl, deren Laufflächen tiefgehärtet waren. Die Ergebnisse der Versuchsläufe zeigen, daß neben Belastung und Qualität der Räder noch ein weiterer, bedeutender Einflußfaktor den Verschleiß bestimmt. Durch die Zusammenarbeit mit der TU in Bochum wurde die überragende Bedeutung der Ausrichtung von Rad zu Schiene auf das Verschleißverhalten erkannt.

Zusätzlich wurde ermittelt, daß die Oberflächenhärtung tief genug erfolgen muß, um die sonst gefährliche Zone der Zugspannungen unter der gehärteten Zone zu vermeiden. Die gehärtete Schicht steht naturgemäß unter Druckspannung, welche die Dauerfestigkeit des Teiles erhöht, was wiederum eine höhere Belastbarkeit gestattet.

Aufgrund dieser Überlegungen und den Angaben über Ergebnisse von Rollversuchen aus der Literatur sollte bei oberflächengehärteten Rädern eine 3-fache Belastbarkeit gegenüber Rädern aus GS 52 zugelassen werden. Auch die Prüfstandversuche zeigen deutlich, daß die laufbahngehärteten Räder aus Vergütungsstahl eine höhere Belastung ertragen, wobei bei gegebenen Laufverhältnissen trotz höherer Belastung eine sehr viel kleinere Verschleißrate als bei Verwendung von GS 52 auftritt.

Feldversuche bestätigen diese Prüfstandversuche.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum

  1. [1]
    DIN 15070, Krane—Berechnungsgrundlagen für Laufräder, Ausgabe Dezember 1977Google Scholar
  2. [2]
    Niemann Gustav, Maschinenelemente, Band 1, 2. Auflage, Springer-Verlag Berlin/Heidelberg/New York 1975, Seite 265Google Scholar
  3. [3]
    Niemann Gustav, Maschinenelemente, Band 2, 2. berichtigter Neudruck, Springer-Verlag Berlin/ Heidelberg/New York 1965, Seite 120 bis 121Google Scholar
  4. [4]
    Roll Manufacturers Institute, Iron amp; Shell Eng., Okt. 65, Seite 93 ff, Febr. 66, Seite 141 ffGoogle Scholar
  5. [5]
    Schmidt W. VDI-Z 118 (1976), Nr. 21 Seite 1023 bis 1027, Nr. 23 Seite 1123 bis 1126Google Scholar
  6. [6]
    Sinnhuber, Verschleißminderung durch Einsatz von gehärteten Rädern und Schienen, Stahl und Eisen 99, 1979, Nr. 3 Seite 116 bis 118Google Scholar
  7. [7]
    Berg- und Hüttenmännisches Monatsheft 124, 1979, Heft 3, Seite 101 (VÖEST-Bericht)Google Scholar
  8. [8]
    Kraft G. Dissertation über “Das Phänomen des elastischen Schlupfes usw.”, Ruhruniversität Bochum, Schriftreihe 80.1, Seite 55Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag, Berlin/Heidelberg 1983

Authors and Affiliations

  • Friedrich Riedl
    • 1
  1. 1.Krauss-Maffei AGMünchenDeutschland

Personalised recommendations