Transfer von Information, Einstellung und Handlungskompetenz als Gezielter Prozess — Aufbau von Unterrichtseinheiten

AG “Medizinische Kommunikation und Gesundheitserziehung”
  • G. Sassen
Conference paper
Part of the Medizinische Informatik und Statistik book series (MEDINFO, volume 40)

Zusammenfassung

Die AG “Medizinische Kommunikation und Gesundheitserziehung” stand unter dem Gedanken, daß Unterricht ein zielgerichter Prozeß ist, der nicht nur im herkömmlichen Unterrichtsfeld, sondern auch in der Gesundheitserziehung bei Interventionsmaßnahmen seine speziellen Regeln hat. Dies wurde in einer Tonbildschau dargestellt, die sich selbst nach den vorgestellten Regeln aufbauend, den Entwicklungsprozeß einer Unterrichtseinheit,vorführte. Das entsprach dem Wunsch der Arbeitsgruppenteilnehmer vom Vorjahr. Damals wurden als Voraussetzung dazu die Vorgänge des Lernens als biologischer und psychologischer Prozeß abgehandelt. Die Tonbildschau führte folgende Thesen aus:

Unterricht läßt sich in Einstiegsphase, Erkundungsphase, Erarbeitungsphase und Sicherungsphase gliedern. Die Einstiegsphase kann am einfachsten an vorangegangene Stunden anschließen. Besser sind aktuelle Bezüge aus Presse, Rundfunk oder der Alltagssituation, mit denen Aufmerksamkeit geweckt wird. Dies zwingt den Unterrichtenden auch,sich über das Vorwissen seiner Adressaten Gedanken zu machen. Da Lernen — wie in der vorangegangenen Arbeitsgruppensitzung 1981 bereits erörtert — auf dauerhafte Verhaltensänderungen abzielt, geht es nicht nur darum, Wissen zu vermitteln, sondern auch Einstellungen zu ändern oder zu festigen und Handlungskompetenz für das Verhalten zu vermitteln.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1983

Authors and Affiliations

  • G. Sassen
    • 1
  1. 1.idisBielefeld 1Deutschland

Personalised recommendations