Advertisement

Behandlung des Peniskarzinoms — Radiologisches Referat

  • Friedhelm Heß
Conference paper
Part of the Verhandlungsbericht der Deutschen Gesellschaft für Urologie book series (VBDGUROLOGIE, volume 33)

Zusammenfassung

Das Peniskarzinom hat in Europa eine Inzidenz von nicht mehr als 0,5–0,6% aller männlichen Karzinomerkrankungen [7]. Es entsteht primär an der Glans penis bzw. dem Innenblatt des Präputiums. Mehr als 90% dieser Tumoren sind Plattenepithelkarzinome, der Rest verteilt sich auf Basalzellkarzinome und Adenokarzinome, selten sind maligne Melanome und Sarkome. Zweifellos gelingt die operative Entfernung solcher Tumoren problemlos. Die Indikation zur Strahlentherapie als eine Alternative zur operativen Sanierung berücksichtigt in erster Linie die psychische Situation des Patienten, dem der Verlust eines für ihn bedeutsamen Organs erspart bleiben soll. Durch die Radiotherapie werden bei richtiger Technik und Dosierung die Geschwulstzellen selektiv vernichtet, die Narbenbildung bleibt gering, Strikturen der Harnröhre werden vermieden, und auch die Potenz des Patienten bleibt erhalten. Solche Erfolge sind aber an gewisse Voraussetzungen geknüpft;
  1. 1.

    Der Tumor muß auf die Glans penis oder das Präputium beschränkt sein und darf eine Ausdehnung von 2 cm nicht überschreiten (nach der TNM-Klassifikation wäre dies das Stadium TINO MO).

     
  2. 2.

    Für die Strahlentherapie muß ein Zugang durch Circumcisio oder zumindest Spaltung des Präputiums eröffnet werden.

     
  3. 3.

    Die regionalen Lymphknotenstationen müssen metastasenfrei sein.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Bassett JW (1952) Cancer 5: 530–538.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Bloom HJG, Wallace DM (1971) Tumors of the penis. In: Diethelm L, Olsson O, Strnad F, Vieten H, Zuppinger A (Hrsg) Handbuch der Med. Radiologie, Bd XIX/3. Springer, Berlin Heidelberg New York, S 506–525.Google Scholar
  3. 3.
    Bowing HH, Fricke RE, Counseller VS (1934) Radiology 23: 574–579.Google Scholar
  4. 4.
    Brühl P (1977) Problems of therapeutic surgery in Penis Carcinoma. In: Grundmann E, Vahlensiek W (eds) Tumors of the malegenital system. Springer, Berlin Heidelberg New York, p 120–126.CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Cabanas RM (1977) Cancer 39: 456–466.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Danczak-Ginalska Z (1977) Treatment of penis carcinoma with interstitiell administered Iridium; comparison with Radiumtherapy. In: Grundmann E, Vahlensiek W (eds) Tumors of the male genital system. Springer, Berlin Heidelberg New York, p 127–134.CrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Dold U, Sack H (1980) Praktische Tumortherapie. Stuttgart, S 385–388.Google Scholar
  8. 8.
    Edsmyr F, Andersson L, Blomgren H (1978) Advances in cancer chemotherapy. Baltimore, p 383–393.Google Scholar
  9. 9.
    Engelstad RB (1948) Am J Roentgenol 60: 801–806.Google Scholar
  10. 10.
    Fortier P, Maylin C, Gerbaulet A, Zeller J, Touraine R (1979) Ann Dermatol Venerol 106: 465–468.Google Scholar
  11. 11.
    Grabstald H (1980) Urol clin North Am 7: 793–799.PubMedGoogle Scholar
  12. 12.
    Grabstald H, Kelley CD (1980) Urology 15: 575–576.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  13. 13.
    Haile K, Delclos L (1980) Cancer 45: 1980–1984.PubMedGoogle Scholar
  14. 14.
    Hofstetter A, Stähler G, Keiditsch E, Frank F (1978) Fortschr Med 96: 369–371.PubMedGoogle Scholar
  15. 15.
    Mc Kie J (1959) Brit J Radiol 32: 210–213.CrossRefGoogle Scholar
  16. 16.
    Kärcher KH (1975) Die Strahlentherapie des Peniskarzinoms. In: Kärcher KH (Hrsg) Krebsbehandlung als interdisziplinäre Aufgabe. Springer, Berlin Heidelberg New York, S 728–732.Google Scholar
  17. 17.
    Khezri AA, Dunn M, Smith PJ, Mitchell JP (1978) Brit J Urol 50: 275–279.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  18. 18.
    Lütolf UM, Glanzmann Ch, Horst W (1976) Strahlenther 152: 333–337.Google Scholar
  19. 19.
    Orr PS, Habeshaw T, Scott R (1977) Brit J Urol 49: 733–738.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  20. 20.
    Paterson R (1956) The Treatment of malignant disease by Radium and X-Rays. London, p 397–400.Google Scholar
  21. 21.Raynal M, Chassagne D, Baillet F, Pierquire B (1977) Endocurietherapy of penis cancer. In: Grundmann E, Vahlensiek W (eds) Tumors of the male genital System. Springer, Berlin, Heidelberg New York, p 135–139.Google Scholar
  22. 22.
    Salaverria JC, Hope–Stone HF, Paris AM, Molland EA, Blandy JP (1979) Brit J Urol 51: 32–37.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  23. 23.
    Staubitz WJ, Lent MH, Oberkircher OJ (1955) Cancer 8: 371–378.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  24. 24.
    Zausner J (1948) Radiology 50: 786–790PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg New York 1982

Authors and Affiliations

  • Friedhelm Heß
    • 1
  1. 1.Universitäts-StrahlenklinikMarburg/LDeutschland

Personalised recommendations