Advertisement

Lymphödem des Penis

  • G. Hubmann
Conference paper
Part of the Verhandlungsbericht der Deutschen Gesellschaft für Urologie book series (VBDGUROLOGIE, volume 33)

Zusammenfassung

Die Lymphgefäße des Penis verlaufen in der Haut, Glans und um die Urethra [1], Alle drei Lymphgefäßstämme treffen sich um das Orificium urethrae externum, um dann in fünf verschiedene Lymphgruppen abzufließen, von denen drei besonders hervorzuheben sind:
  1. 1.

    die iliacale externe Gruppe,

     
  2. 2.

    die oberflächliche inguinale Lymphknotengruppe und

     
  3. 3.

    die präsymphysäre Lymphknotengruppe.

     

Literatur

  1. 1.
    Hayek HV (1969) der Penis. In: Handbuch der Urologie, Bd 1. Springer, Heidelberg, S 357ff.Google Scholar
  2. 2.
    Földi U (1980) die konservative Therapie des Lymphödems. Therapiewoche 30:5163-5181.Google Scholar
  3. 3.
    Bulkey G: Scrotal und penile lymphoedema. Transactions of the American Association of Genitourinary Surgeons, vol L III.Google Scholar
  4. 4.
    Földi, M (1981) Lei-stungsfähigkeit und Insuffizienz der Lymphdrainage. MK Ärztl. Fortbildg 31/7: 283 ff.Google Scholar
  5. 5.
    Clodius L (1977) Lymphoedema. Thieme, Stuttgart.Google Scholar
  6. 6.
    Clodius L (1981) Die Chirurgie des Lymphödems. Medica 8 (2. Jahrg): 539ff.Google Scholar
  7. 7.
    Flocks R (1955) Cirurgia Urologica. Editional Interamericana, pp 300ff.Google Scholar
  8. 8.
    Fogh-Anderson P, Sorensen B (1962) Surgical treatment of genital elephantiasis.Google Scholar
  9. 9.
    Kierfeld G (1967) Das Lymphödem des äußeren männlichen Genitale. Z Urol 10:705ff.Google Scholar
  10. 10.
    Földi M (1981) Das Lymphödem. Dtsch Ärztebl 39:1813 ffGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg New York 1982

Authors and Affiliations

  • G. Hubmann
    • 1
  1. 1.Klinik der StadtKlinikum BarmenWuppertal 2Deutschland

Personalised recommendations