Advertisement

Die Bewertung des Therapeutischen Nutzens von Arzneimitteln

Bericht über ein Forschungsprojekt
  • Eberhard Greiser
  • Sigrid Müller
Conference paper
Part of the Medizinische Informatik und Statistik book series (MEDINFO, volume 33)

Zusammenfassung

Es werden die Methodik und erste Ergebnisse eines Forschungsprojektes vorgestellt, dessen Ziel die Ermittlung des therapeutischen Nutzens der relevanten auf dem Arzneimittelmarkt der Bundesrepublik befindlichen Arzneimittel ist. Dabei wird mit Hilfe eines Gremiums externer Experten die verfügbare wissenschaftliche Evidenz kritisch daraufhin untersucht, ob sich darauf Hinweise auf die therapeutische Wirksamkeit von Monopräparaten ergeben bzw. die therapeutische Sinnfälligkeit von Kombinationspräparaten dadurch belegbar ist. Die Bearbeitung von 567 Präparaten (231 Monopräparate, 336 Kombinationspräparate), die für die Indikationsgebiete Herzmuskelinsuffizienz, Koronarinsuffizienz und Herzrhythmusstörungen angeboten wurden, ergab bei den Monopräparaten in ca. 70% den Nachweis der therapeutischen Wirksamkeit. Von den untersuchten Kombinationspräparaten konnten lediglich füng als therapeutisch sinnvoll ermittelt werden. Das Projekt wird fortgeführt mit der Bearbeitung von Arzneimitteln aus dem Bereich Psychopharmaka, Hypnotika, Sedativa.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatutverzeichnis

  1. 1.
    Greiser,E.(Hrsg.): Arzneimittel-Index. Eine bewertende Arzneimittelklassifikation, Band 1, medpharm-Verlag, Wiesbaden,1981Google Scholar
  2. 2.
    Bekanntmachung einer Transparenzliste für das Indikationsgebiet Herzmuskelinsuffizienz. Vom 2O.Dezember 1978, Bundesanzeiger 31 Suppl. 1/79 (11.1.1979): 1–31 (1979)Google Scholar
  3. 3.
    Bekanntmachung einer Transparenzliste für das Indikationsgebiet Herzrhythmusstörungen. Vom 30.Oktober 1979, Bundesanzeiger 205 A Beilage 35 /79, 1–44Google Scholar
  4. 4.
    Drug Efficacy Study. Final Report to the Commissioner of Food and Drugs, Food and Drug Administration from the Division of Medical Sciences, Washington D.C. 1969Google Scholar
  5. 5.
    Crout,J.R.: Critical appraisal of fixed drug combinations,I, (S.50–54) in: Clinical Pharmacological Evaluation in Drug Control. Report on a Symposium convened by the Regional Office for Europe of the World Health Organization. Heidelberg, 24.–27. September 1973. EURO 7407, 1974Google Scholar
  6. 6.
    Dukes,M.N.G.: Critical appraisal of fixed drug combinations,II (S.55–56) in: Clinical Pharmacological Evaluation in Drug Control. Report on a Symposium convened by the Regional Office for Europe of the World Health Organization. Heidelberg, 24.–27. September 1973. EURO 7407, 1974Google Scholar
  7. 7.
    Gross,F.H.: Critical appraisal of fixed drug combinations, III (S.57–60) in: Clinical Pharmacological Evaluation in Drug Control. Report on a Symposium convened by the Regional Office for Europe of the World Health Organization. Heidelberg, 24.–27. September 1973. EURO 7407, 1974Google Scholar
  8. 8.
    Harrestrup-Andersen,A.: Criteria for the comparision and selection of drugs. Clinical Pharmacological Evaluation in Drug Control. (5.78–84).Report on a Symposium. Deidesheim, 11.–14.November 1975, ICP/SOP 004, 1976. Regional Office for Europe, World Health Organization Copenhagen.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1981

Authors and Affiliations

  • Eberhard Greiser
    • 1
  • Sigrid Müller
    • 1
  1. 1.Abteilung SozialmedizinBremer Institut für Präventionsforschung und Sozialmedizin (BIPS)Bremen 1Deutschland

Personalised recommendations