Advertisement

Föderative EDV zur Auswertung nuklearmedizinischer Datenbestände mit dem Trägersystem DADIMOPS

  • V. Spormann
  • D. P. Pretschner
  • D. Kießling
  • D. Borovsky
  • Chr. Zywietz
  • E. Wolters
Conference paper
Part of the Medizinische Informatik und Statistik book series (MEDINFO, volume 27)

Zusammenfassung

Ein neues nuklearmedizinisches Verfahren zur Abschätzung infarzierter und ischämischer Myokardvolumina ist Ausgangspunkt für die Anwendung föderativer EDV. Es sollen nuklearmedizinisch — kardiologische, vektorkardiographische und coronarangiographisehe Datenbestände zusammengeführt und ausgewertet werden.

Das hierzu erforderliche EDV-System sollte nach der speziellen nuklearmedizinischen Datenerfassung und Vorverarbeitung folgende Bedingungen erfüllen:
  • Die Datenhaltung darf keiner zeitlichen Beschränkung unterliegen.

  • In der Operationellen Phase muß eine Änderung der Anwendung ohne Datenverlust möglich sein.

  • Das System soll möglichst schnell einsetzbar sein.

  • Während und nach Abschluß der Dateneingabe sollen beliebige Auswertungen möglich sein, die sich dem Stand der Entwicklung flexibel anzupassen haben.

Hierfür wird das interaktive Trägersystem DADIMOPS eingesetzt. Es realisiert die Funktionen der Dateneingabe, der Datenspeicherung und der Datenwiedergabe durch Interpretation der vom Anwender selbst definierten Steuerdaten und gestattet flexible Datenmanipulationen.

DADIMOPS verfügt über Standardschnittstellen zu anderen Systemen, wie SPSS, IMS und spezieller Applikationssoftware.

Die Erfassung der Daten erfolgt seit 1978 und betrifft VKG, Szinti-gramme und Ergebnisse der Herzkatheteruntersuchungen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. (1).
    Abel,H., Zywietz,Chr., Schiemann,W., Alraun,W.: Arbeitsweise des Hannover-Programms Z.Kardiol.65, 1976, 660–664Google Scholar
  2. (2).
    Beller,G.A., Watson,D.D., Pohost,G.M.: Kinetics of thallium distribution and redistribution: clinical applications in sequential myocardial imaging In:Strauß,H.W., Pitt,B.(Eds.): Cardiovascular nuclear medicine, The C.V.Mosby Company, St.Louis-Toronto-London, 1979, 225–242Google Scholar
  3. (3).
    Leppo,J.A., Scheuer,J., Pohost,G.M., Freeman,L.M., Strauß,H.W.: The evaluation of ischemic heart disease thallium-201 with comments on radionuclide angiography Sem.Nucl.Med.10, 1980, 115–126CrossRefGoogle Scholar
  4. (4).
    Pipberger,H.V., Berson,A.S., Klingemann,J.O., Batchlor,C.D.: Diagnostic classifications of orthogonal electrocardiograms and vectorcardiograms Proc. 11th Intern.Vectorcard. Symp., Amsterdam, 1971, 157Google Scholar
  5. (5).
    Pitt,B., Strauß,H.W.: Clinical application of myocardial imaging with thallium In:Strauß,H.W., Pitt,B.(Eds.): Cardiovascular nuclear medicine, The C.V.Mosby Company, St.Louis-Toronto-London, 1979, 243–252Google Scholar
  6. (6).
    Pohost,G.M., Alpert,N.M., Ingwall,J.S., Strauß,H.W.: Thallium redistribution: mechanisms and clinical utility Sem.Nucl.Med.10, 1980, 70–93CrossRefGoogle Scholar
  7. (7).
    Pretschner,D.P., Freihorst,J., Gleitz,C.-D., Hundeshagen,H.: A computer generated 3-D model of the left ventricle for quantification of myocardial morphology and function using radiopharmaceuticals Computers in Cardiology, IEEE Computer Society, 1979, 415–418Google Scholar
  8. (8).
    Pretschner,D.P., Freihorst,J., Gleitz,C.-D., Hundeshagen,H.: 201-Tl myocardial scintigraphy: a 3-dimensional model for the improved quantification of zones with decreased uptake In: Information processing in medical imaging, INSERM, Paris 1979, Vol.88, 409–426Google Scholar
  9. (9).
    Pretschner,D.P., Borovsky,D., Maurischat,L., Zywietz,Chr., Hundeshagen,H.: Die gemeinsame Auswertung von Myokardszintigrammen und Vektorkardiogrammen mit dem nuklearmedizinischen Digitalrechner 18th Int.Ann.Meeting, Soc. of Nucl. Med., Nürnberg, 1980 (in press)Google Scholar
  10. (10).
    Reichertz,P.L.: Medical School of Hannover Hospital Computer System (Hannover) In: Collen,M.F.(Ed.): Hospital Computer Systems, New York, 1974, 598–661Google Scholar
  11. (11).
    Ritchie,J.L., Hamilton,G.W., Wackers,F.J.Th.(Eds.): Thallium-201 myocardial imaging Raven Press, New York, 1978Google Scholar
  12. (12).
    Spormann,V., Wolters,E.: Erste Erfahrungen im Routine-Einsatz des datengesteuerten Trägersystems DADIMOPS. In: Ehlers,C.Th., Klar,P.: Informationsverarbeitung in der Medizin — Wege und Irrwege. Reihe Medizinische Informatik und Statistik, Bd.16, 1979, 338–349Google Scholar
  13. (13).
    Trobaugh,G.B., Ritchie,J.L., Hamilton,G.W.: Rest-exercise imaging in coronary artery disease In: Ritchie,J.L., Hamilton,G.W., Wackers,F.J.Th.(Eds.): Thallium-201 Myocardial Imaging, Raven Press, New York, 1978, 81–99Google Scholar
  14. (14).
    Wolters,E.: Ein datengesteuertes interaktives System für medizinische Anwendungen. Habilitationsschrift, Medizinische Hochschule HannoverGoogle Scholar
  15. (15).
    Wolters,E., Spormann,V.: Interactive Data Management in Medical Systems In: Proc. of MEDIS’78, 2.–6.10.1978, Osaka, Japan, 529–532Google Scholar
  16. (16).
    Zywietz,Chr.: Das EKG-System an der Medizinischen Hochschule Hannover und die Möglichkeiten eines wirtschaftlichen Einsatzes der computerunterstützten EKG-Auswertung In: Schneider,B., Schönenberger,R.(Eds.): Datenverarbeitung im Gesundheitswesen, Springer, 1976, 70–82CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1981

Authors and Affiliations

  • V. Spormann
    • 1
  • D. P. Pretschner
    • 1
  • D. Kießling
    • 1
  • D. Borovsky
    • 1
  • Chr. Zywietz
    • 1
  • E. Wolters
    • 1
  1. 1.Institut für Medizinische Informatik Abteilung für Nuklearmedizin und spezielle BiophysikMedizinische Hochschule HannoverDeutschland

Personalised recommendations