Advertisement

Dokumentation von Herstellungsverfahren und Dosiswerten Beim Einsatz Neuer Radiopharmaka

  • D. Junker
  • P. Gielow
Conference paper
Part of the Medizinische Informatik und Statistik book series (MEDINFO, volume 27)

Zusammenfassung

Die Anwendung von radioaktiven Stoffen am Menschen unterliegt den Bestimmungen des Arzneimittelrechts und Strahlenschutzrechts. Die Applikation von Radiopharmaka beim Menschen zum Zwecke der medizinischen Forschung setzt einerseits das Einverständnis des Probanden voraus, andererseits bedarf dieser Vorgang nach § 41 der Strahlenschutzverordnung der Genehmigung der zuständigen Landesbehörden. Dabei darf die auftretende Organ-/Ganzkörperdosis des Probanden 1/10 der maximal zulässigen Jahresdosen für beruflich Strahlenexponierte der Kategorie A nicht übersteigen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Strahlenschutzverordnung vom 13.10.76 — Bundesgesetzblatt, Teil I, Nr. 125, Z 1997 AGoogle Scholar
  2. Arzneimittelgesetz vom 24. 8. 76, in Kraft getreten am 1. 1. 1978 Bundesgesetzblatt I, s. 2445Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1981

Authors and Affiliations

  • D. Junker
    • 1
  • P. Gielow
    • 1
  1. 1.Abteilung IV: Nuklearmedizin und spezielle BiophysikDepartment Radiologie der Medizinischen HochschuleHannoverDeutschland

Personalised recommendations