Advertisement

Zusammenfassung

Auf dem Gebiet der Metallbearbeitung zeichnet sich eine Entwicklung ab, die dazu führt, daß immer mehr auch kompliziert gestaltete Werkstücke durch Umformen hergestellt werden. Die Verfahren der Kaltmassivumformung eignen sich hierzu in besonderem Maße, da sie aufgrund ihrer Vielseitigkeit bzw. zusammen mit anderen Fertigungsverfahren, wie z. B. dem Schneiden, eine beachtliche Formenvielfalt erschließen. In diesem Zusammenhang ist dem Verjüngen verstärkte Beachtung zu schenken, da es sich in hervorragender Weise in mehrstufige Verfahrensfolgen integrieren läßt. Die vorteilhaften Eigenschaften des Verjüngens wirken sich aber erst dann in vollem Umfang aus, wenn es, mit einem der Kaltpreßverfahren kombiniert, in einem Arbeitsgang durchgeführt werden kann. Bei diesen Verfahrenskombinationen laufen die einzelnen Teilvorgänge in der Regel zeitlich nacheinander ab, so daß die Gesetzmäßigkeiten für Kräfte und Stofffluß dem jeweiligen Grundverfahren entsprechen. Die grundsätzlichen Möglichkeiten für derartige Verfahrenskombinationen mit dem Fließpressen, Stauchen, Abstreckgleitziehen oder auch dem Verjüngen selbst sind in Bild 1 angedeutet.

Copyright information

© Springer-Verlag, Berlin, Heidelberg 1980

Authors and Affiliations

  • Helmut Binder
    • 1
  1. 1.Institut für UmformtechnikUniversität StuttgartDeutschland

Personalised recommendations