Advertisement

Erfahrungen mit dem Routineeinsatz der Textsynthese für Medizinische Berichte

  • R. Thurmayr
  • J. Stieber
Conference paper
Part of the Medizinische Informatik und Statistik book series (MEDINFO, volume 22)

Zusammenfassung

Die halbautomatische Erstellung medizinischer Berichte wird seit 9 Jahren für chirurgische Operationsberichte, Unfallarztbriefe und toxiko-logische Arztbriefe eingesetzt. Die anhand eines Fragebogens erfafiten Daten werden sofort der Dokumentation zugeführt. Durch Fehlerkontrollen und Mahnsystem konnte eine Vollständigkeit der Operationsdaten von 96,1%, eine Richtigkeit von 96,8% und eine Vollzähligkeit von 96,1% erreicht werden. Eine Auswertung der Operationsdaten aus 1225 Gallen-blasenoperationen wird gezeigt. Über das Tätigkeitsprofil einer Doku-mentationsassistentin und die Kosten nach Übertragung des Systems auf ein intelligentes Terminal werden berichtet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. (1).
    Giere, W. Zur Erfassung und Verarbeitung medizini-Baumann, W. scher Daten mittels Computer 1. Mitteilung Meth. Inform. Med., 8, 11–18 (1969).Google Scholar
  2. (2).
    Gockel, H.P. Vorschläge zur Diskussion automatischer Befundverarbeitungssysteme Radiologie, 14, 340–345 (1974).Google Scholar
  3. (3).
    Hemel, van O.J.S., Feed-Back in an Obstretic Data Base Schutte, F., in Lecture Notes in Medical Informa-Beramel, van J.H., tics, Band 1, Medical Informatics Chang, A.M.M. Europe 78 (Hrsg.: J. Anderson, Springer Verlag, Berlin, Heidelberg, New York 1978) 783–798.Google Scholar
  4. (4).
    Jacobitz, K., Ein allgemeines System zur Synthese Börner, P. medizinischer Berichte aus Markierungs bögen )FTSS), Meth. Inform.Med., 11, 163–172 (1972).Google Scholar
  5. (5).
    Koeppe, P., Das System ORVID. Der Versuch einer Schaefer, P., Echtzeitlosung für die Befundung und Gutenmorgen, W. Dokumentation von Rontgenbildern IBM Nachrichten, 20, 14–21 (1970).Google Scholar
  6. (6).
    Röttger, P., Neue Auswertungsmöglichkeiten patholo-Reul, H., gisch-anatomischer Befundberichte. Sunkel, L. et alii: Klartextanalyse durch Elektronen rechner Meth. Inform. Med., 9, 35–44 (1970).Google Scholar
  7. (7).
    Thurmayr, R. Ein Dokumentationssystem zur Erfassung der Operationsdaten mit Fragebogen und Erstellung eines programmierten Operationsberichtes Meth. Inform. Med., 9, 218–224 (1970).Google Scholar
  8. (8).
    Thurmayr, R. Über ein neues Verfahren der Dokumentation digitaler Daten und der automati-schen Berichterstattung in der Klinik. Habilitationsschrift 1974 GSF-Bericht MD 85, GSF München-Neu-herberg, Ingolstädter Landstr. 1Google Scholar
  9. (9).
    Thurmayr, R. Erfahrungen mit der Erstellung halb-automatischer medizinischer Berichte. Verhandlungen d. dtsch. Ges. f. Innere Medizin, München, 8, 937–94 (1974).Google Scholar
  10. (10).
    Thurmayr, R., Informations-Retrieval von Operations-Ohngemach, D.daten. Datenverarbeitung in der Medizin (2), 85–103, Siemens AG Erlangen MC 12/ 1050, 1975.Google Scholar
  11. (11).
    Wingert, F. Klartextverarbeitung. In: Medizinische Informatik und Statistik, Bd. 4: Klartextverarbeitung. Frühjahrstagung, Gießen 1977. (Hrsg.: F. Wingert, Springer Verlag, Berlin, Heidelberg, New York 1978) 1–20.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1980

Authors and Affiliations

  • R. Thurmayr
    • 1
    • 2
  • J. Stieber
    • 1
    • 2
  1. 1.Institut für Medizinische Datenverarbeitung der Gesellschaft für Strahlen- und Umweltforschung mbH.MünchenDeutschland
  2. 2.Institut für Medizinische Statistik und Epidemiologie der Fakultät für MedizinTechnischen Universität MünchenDeutschland

Personalised recommendations