Advertisement

Die Hodentorsion des Neugeborenen

  • St.-H. Flüchter
Conference paper
Part of the Verhandlungsbericht der Deutschen Gesellschaft für Urologie book series (VBDGUROLOGIE, volume 31)

Zusammenfassung

Taylor [1] beschrieb 1897 erstmalig bei der Geburt eines Knaben einen steinharten, nicht durchleuchtbaren, druckindolenten Hoden links mit begleitender Hydrozele rechts. Die Hodenfreilegung 6 Std nach der Geburt zeigte eine supravaginale Hodentorsion, eine totale hämorrhagische Infarzierung des Hodens mit ausgedehnten Gewebsnekrosen und granulierender unspezifischer Entzündung im Bereich der Hodenhüllen. Über Neugeborenen-Hodentorsionen, auch beidseitig [2–4] wurde in den letzten Jahren vereinzelt berichtet. Auf die Unterschiede in der Ätiologie, Symptomatik und Differentialdiagnose der Hodentorsion des Neugeborenen im Vergleich zu der des Kindes bzw. des Erwachsenen soll hingewiesen werden.

Literatur

  1. 1.
    Taylor MR (1897) Torsion of the testicle in an infant. Br Med J 1:458.CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    — Papadatos C, Montsouris C (1967) Bilateral testicular torsion in the new born. J Pediatr 71:249–250.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    — Reid M, Graham IH (1976) Bilateral testicular torsion in new born. Acta Paediatr Scand 65:647–648.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    — Zuchetti F, Romagnoli C (1975) Torsione neonatale del funicolo spermatico. Chirurgia E Pathologia Sperimentale 23:344–353.Google Scholar
  5. 5.
    — Campbell MF (1937) Pediatric urology, Vol 2. Macmillan, New York.Google Scholar
  6. 6.
    — Johnston JH (1968) Torsion of the spermatic cord. In: Williams DJ (ed) Paediatric urology. Butterworth, London.Google Scholar
  7. 7.
    — Bret AJ, Coupé CL (1957) Torsion du testicule chez le nouveau-né. Presse Medicale 65:253–254.PubMedGoogle Scholar
  8. 8.
    — Gillenwater JF, Burros HM (1966) Torsion of the spermatic cord in utero. J A M A 198:1123–1124PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg New York 1980

Authors and Affiliations

  • St.-H. Flüchter
    • 1
  1. 1.Lehrstuhl und Abteilung für UrologieUniversität TübingenTübingenDeutschland

Personalised recommendations