Advertisement

Präsentation von Basis- und medizinischen Berichtsdaten

  • R. Thurmayr
  • M. Schnabel
  • G. R. Thurmayr
  • S. Laux
  • J. Schöffel
  • J. Stieber
Conference paper
Part of the Medizinische Informatil und Statistik book series (MEDINFO, volume 14)

Zusammenfassung

Seit 1971 wird vom Institut für Medizinische Statistik und Epidemiologie in Zusammenarbeit mit dem Klinikum rechts der Isar und dem Institut für Medizinische Datenverarbeitung der Gesellschaft für Strahlen-und Umweltforschung eine Datenbank für erweiterte Basisdaten aufgebaut [6] , [9] , [10] , [11] .

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [1]
    ARBEITSAUSSCHUSS MEDIZIN IN DER DGD: Ein dokumentationsgeŗechter Krankenblattkopf für stationäre Patienten aller klinischen Fächer (sog. Allgemeiner Krankenblattkopf) Med. Dok.5: (1961), 57 –70.Google Scholar
  2. [2]
    AUSSCHUSS FÜR TNM -KLASSIFIZIERUNG: Die Klassifizierung der malignen Tumoren nach dem TNM-System. Springer-Verlag, Berlin-Heidelberg-New-York, 1970.Google Scholar
  3. [3]
    DEUTSCHER NORMENAUSSCHUSS: Dezimalklassifikation. Beuth-Vertrieb GmbH, Berlin, 1951.Google Scholar
  4. [4]
    GÖGLER, E., SCHEIBE, O.: Allgemeiner Chirurgischer Therapieschlüssel (als Manuskript veröffentlicht). 1964.Google Scholar
  5. [5]
    IMMICH, H.: Klinischer Diagnoseschlüssel. F.K. Schattauer Verlag, Stuttgart, 1966.Google Scholar
  6. [6]
    KOLLER, S., LANGE, H.-J.: Das Risikopatientenregister. In Nacke, O. und Wagner, G. (Hrsg.): Dokumentation und Information im Dienste der Gesundheitspflege. F.K. Schattauer Verlag, Stuttgart-New York, 1976.Google Scholar
  7. [7]
    ROTHGANG, H.: Spezialitäten-Praktikum, Gebr. Parcus KG, München, 1967.Google Scholar
  8. [8]
    SIEMENS AG.: ISIS -Informationssystem für DV-Anlagen virtuellem Speicher. Teil 1: Beschreibung, 3. Auflage, August 1973.Google Scholar
  9. [9]
    THURMAYR, R.: Über ein neues Verfahren der Dokumentation digitaler Daten und der automatischen Berichterstattung in der Klinik. Habilitationsschrift. (München: GSF-Bericht MD 85, 1974).Google Scholar
  10. [10]
    THURMAYR, R.: Ein Beispiel für die bedarfsgerechte Gestaltung einer medizinischen Basisdokumentation. Jahresbericht 1975, Ed.: Angewandte Systemanalyse (ASA) in der Arbeitsgemeinschaft der Großforschungseinrichtungen (AGF), Köln, V/58 -V/63 (1976).Google Scholar
  11. [11]
    THURMAYR, R., SCHNABEL, M., SCHULZE, R.: 15 Jahre Erfahrung mit Dokumentationssystemen für medizinische Basisdaten. In Reichertz, P.L. und Schwarz, B. (Hrsg.): Informationssysteme in der medizinischen Versorgung -Ökologie der Systeme. F.K. Schattauer Verlag, Stuttgart-New York, 1978.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1979

Authors and Affiliations

  • R. Thurmayr
    • 1
    • 2
  • M. Schnabel
    • 1
    • 2
  • G. R. Thurmayr
    • 1
    • 2
  • S. Laux
    • 1
    • 2
  • J. Schöffel
    • 1
    • 2
  • J. Stieber
    • 1
    • 2
  1. 1.Institut für Medizinische Statistik und Epidemiologie der Technischen Universität MünchenDeutschland
  2. 2.Institut für Medizinische Datenverarbeitung der Gesellschaft für Strahlen-und Umweltforschung mbH MünchenDeutschland

Personalised recommendations